Palast: Genesung von Prinzessin Charlene wird noch Monate dauern

·Lesedauer: 1 Min.
Prinzessin Charlene (AFP/Valery HACHE)

Prinzessin Charlene von Monaco wird noch längere Zeit in medizinischer Behandlung außerhalb des Fürstentums bleiben. Wie der Fürstenpalast am Donnerstag mitteilte, verläuft ihre Genesung "zufriedenstellend". Doch werde es "voraussichtlich noch einige Monate dauern", bis sie sich wieder vollkommen erholt habe. Demnach werden ihr Ehemann, Fürst Albert II., und ihre Kinder sie über die Weihnachtstage besuchen.

Die 43-Jährige war am 8. November nach mehrmonatigem Aufenthalt in ihrer Heimat Südafrika, wo sie sich wegen einer schweren Hals-Nasen-Ohren-Infektion behandeln ließ, nach Monaco zurückgekehrt. Nach zwei verpassten öffentlichen Auftritten, darunter zum Nationalfeiertag am 19. November, hatte Fürst Albert II. persönlich in der Zeitschrift "People" berichtet, dass sich seine Frau auf eigenen Wunsch außerhalb von Monaco in medizinische Behandlung begeben habe.

Laut dem Fürsten leidet sie nach den vielen Behandlungen unter tiefer "emotionaler und physischer Erschöpfung" und benötigt viel "Ruhe und Erholung". "Es hat nichts mit unserer Beziehung zu tun, das möchte ich ganz klar sagen", betonte Albert in "People".

Der Palast bat die Öffentlichkeit am Donnerstag, die Privatsphäre der Familie zu respektieren. Sobald Charlene völlig wiederhergestellt sei, werde sie "mit großer Freude wieder gemeinsame Momente der Geselligkeit mit den Monegassen verbringen".

Albert II. und Charlene sind seit 2011 verheiratet. Der lange Aufenthalt der früheren Leistungsschwimmerin in Südafrika hatte Spekulationen über Eheprobleme genährt.

ans/dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.