Palantir Technologies-Aktie: Warum sie 24,76 % einbricht

Bulle und Bär Aktien Bullenmarkt
Bulle und Bär Aktien Bullenmarkt

Wachstumsaktien versprechen große Gewinne, weil Kurse langfristig der operativen Gewinnentwicklung folgen. Doch oft steigen sie in wirtschaftlich guten Zeiten deutlich stärker, als es die Ergebnisse zulassen. Dementsprechend fallen sie wie aktuell später aufgrund ihrer Überbewertung umso stärker. Palantir Technologies (WKN: A2QA4J) ist dafür ein gutes Beispiel.

Palantir Technologies: Gutes Unternehmen, aber überteuerte Aktien

Das Unternehmen besitzt mit seiner Softwareplattform für die Nachrichtenanalyse ein gutes und stark wachsendes Geschäft. Allein im Zeitraum 2018 bis 2021 verbesserte sich der Umsatz von 595,4 auf 1.541,9 Mio. US-Dollar. Doch das Unternehmen nutzte 2020 auch geschickt das gute Börsenumfeld, um seine Aktien teuer an die Börse zu bringen. Deshalb war ich bereits im Februar 2021 von dem Unternehmen überzeugt, hielt die Aktie aber für überteuert. Heute steht sie mehr als 57 % (09.05.2022) tiefer.

Verbesserte Ergebnisse, aber verfehlte Erwartungen

Grund für den Kursrückgang war auch die Ergebnisentwicklung in den letzten Quartalen. Trotz steigender Umsätze vergrößerte sich der Verlust. Diese Entwicklung konnte Palantir Technologies im ersten Quartal 2022 zumindest stoppen. Der Verlust lag in diesem Zeitraum mit -101,4 Mio. US-Dollar über dem Vorjahreswert von -123,5 Mio. US-Dollar. Auch das operative Ergebnis ist mit -39,4 Mio. US-Dollar deutlich besser als der Vorjahresquartalsverlust von -114,0 Mio. US-Dollar.

Doch Palantir Technologies verfehlte mit seinem Ergebnis dennoch die Analystenerwartungen, was meist ebenfalls zu Kursabschlägen führt. Der bereinigte operative Gewinn betrug 117,39 Mio. US-Dollar und lag damit leicht über dem Vorjahreswert von 116,58 Mio. US-Dollar. Vor allem aktienbasierte Vergütungen in Höhe von 149,32 Mio. US-Dollar führen weiterhin zu Verlusten.

Umsatz wächst weiterhin stark

Der Umsatz stieg um beeindruckende 30,8 % auf 446,4 Mio. US-Dollar. Doch das Wachstum mit Regierungskunden verlangsamte sich mit 16 % gegenüber den Vorquartalen. Im Bereich der Unternehmenskunden steigerte Palantir Technologies seinen Umsatz um 54 % auf 204,5 Mio. US-Dollar. Allein mit US-Firmen stieg der Umsatz sogar um 136 %. In diesem Segment übertraf das Unternehmen die Analystenschätzungen.

Im zweiten Quartal 2022 rechnet es nun mit einem Umsatz in Höhe von 470 Mio. US-Dollar. Damit würde es zwar weit über dem Vorjahreswert von 375,64 Mio. US-Dollar liegen, aber dennoch die Prognosen von 487 Mio. US-Dollar verfehlen.

Palantir Technologies: Positive Aspekte

Positiv stimmt weiterhin die solide Bilanz. So weist Palantir Technologies eine Eigenkapitalquote von 71,2 % auf und 2.269,4 Mio. US-Dollar Cash stehen nur Schulden von 954,4 Mio. US-Dollar gegenüber. Das Unternehmen erzielte im ersten Quartal 2022 zudem einen positiven Cashflow von 35,5 Mio. US-Dollar. Bis zum Jahr 2025 erwartet es eine Umsatzwachstumsrate von durchschnittlich 30 %.

Der Artikel Palantir Technologies-Aktie: Warum sie 24,76 % einbricht ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Palantir Technologies.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.