Palace-Coach Hodgson: "Ein Abschied von Zaha wird nicht passieren"

Um den 25-Jährigen halten sich hartnäckig Wechselgerüchte. Er selbst plant aber keinen Abschied aus dem Selhurst Park.

Seit Roy Hodgson im September das Traineramt beim damaligen Schlusslicht Crystal Palace übernommen hat, ist der Klub in zuletzt acht Spielen in Folge ungeschlagen geblieben. Erst am Donnerstag gegen den FC Arsenal (2:3) mussten die Eagles wieder eine Niederlage hinnehmen.

Entscheidenden Anteil an diesem Aufschwung hatte Angreifer Wilfried Zaha, der nun mit einem Wechsel zu einem großen Verein in Verbindung gebracht wird. Hodgson kann allerdings versichern, dass der Ivorer Crystal Palace im Januar nicht verlassen wird. "Ich habe das Versprechen der Vereinseigentümer und von dem Vorsitzenden, Steve Parish, dass ein Abschied von Zaha nicht passieren wird", sagte der 70-Jährige der offiziellen Webseite des Vereins.

"Wir wollen alle Spieler, die wir haben, behalten und den Kader im Transferfenster im Januar idealerweise verstärken. Wir sind nicht sonderlich besorgt über die Gerüchte, die derzeit umhergehen, weil er nirgendwohin gehen wird", beteuerte Hodgson.

Mit seinen vier Toren hat Zaha dem einst abgeschlagenen Tabellenletzten geholfen, den Keller vorerst zu verlassen. "Wilfried war absolut exzellent in dem guten Lauf, den wir hatten, und natürlich ist er der Crystal-Palace-Spieler mit Symbolcharakter, weil er seit vielen Jahren bei uns ist und ein lokaler Held ist", so Hodgson weiter.

"Er tut alles, was er kann, um uns aus der Relegationszone herauszuhalten und er muss in vielen weiteren Spielen solche Leistungen bringen, weil wir einen langen Kampf vor uns haben", so Hodgson abschließend.