Palästinensische Autonomiebehörde übernimmt Grenzkontrollen von der Hamas

Die palästinensische Autonomiebehörde bereitet sich auf die Übernahme der Grenzkontrollen von der Hamas Bewegung vor. Die radikalislamische Hamas und die Fatah von Präsident Mahmoud Abbas hatten sich Anfang Oktober in Kairo auf die Bildung einer Einheitsregierung verständigt. Vor zehn Jahren hatte die Hamas nach bewaffneten Auseinandersetzungen im Gazastreifen die Macht übernommen, international anerkannt ist allerdings ist nur die Abbas-Regierung.

Eine palästinensische Einheitsregierung soll spätestens zum 1. Dezember die volle Kontrolle im Gaza-Streifen übernehmen. Für Abbas war die Spaltung eines großes unter vielen Hindernissen auf dem Weg zur Gründung eines palästinensischen Staates, frühere Versöhnungsversuche waren immer wieder gescheitert. 3.000 Polizisten der Autonomiebehörde im Gazastreifen sollen an den Grenzen zu Israel und Ägypten stationiert werden und die Verantwortung übernehmen. Unklar ist allerdings die Zukunft des bewaffneten Arms der Hamas, der Kassam-Brigaden.

Palestine will be free! pic.twitter.com/lyfYduyESs— Robert Martin (@Robert_Martin72) 1. November 2017