Palästinenserin nach Attacke auf israelische Soldaten gegen Kaution freigelassen

Ein israelisches Militärgericht hat eine 20-jährige Palästinenserin auf Kaution freigelassen, die im Dezember gemeinsam mit ihrer Cousine zwei israelische Soldaten im besetzten Westjordanland attackiert hatte. Gegen Zahlung von umgerechnet 1200 Euro und der Zusage, sich wöchentlich bei der israelischen Polizei zu melden, durfte Nur Tamimi am Freitag in ihr Dorf Nabi Saleh zurückkehren, wie ihr Vater Nadschi Tamimi der Nachrichtenagentur AFP mitteilte.

Die 20-Jährige muss sich wegen schwerer Körperverletzung und Behinderung von Soldaten im Dienst vor Gericht verantworten. Nach Angaben ihrer Anwältin Gaby Lasky beginnt am 12. Februar das Verfahren gegen sie.

Nur Tamimi und ihre vier Jahre jüngere Cousine Ahed hatten Mitte Dezember die beiden Soldaten im Hof ihrer Familie beschimpft sowie mit Fußtritten und Ohrfeigen traktiert - offenbar, um Gegenreaktionen zu provozieren. Laut einem im Internet verbreiteten Video reagieren die schwer bewaffneten Soldaten jedoch nicht und ziehen sich schließlich zurück, als Ahed Tamimis Mutter Nariman auf sie einredet.

In dem Video wirkt Ahed aggressiver als ihre ältere Cousine. Sie gilt vielen Palästinensern als eine Ikone im Kampf gegen die israelische Besatzung des Westjordanlands. Die 16-Jährige mit der auffälligen blonden Lockenmähne wurde in den vergangenen Jahren mehr als einmal handgreiflich gegenüber Israelis. Sie und ihre Mutter bleiben mindestens bis zur nächsten Anhörung am kommenden Montag in Gewahrsam.

ans/ogo