Palästinenserin Ahed Tamimi (16) bleibt weiter in Haft

Die wegen tätlichen Angriffs auf einen israelischen Soldaten angeklagte 16-jährige Palästinenserin Ahed Tamimi bleibt weiter in Haft. Das zuständige Militärgericht lehnte einen weiteren Antrag auf Freilassung ab. Bereits am Montag war ein erster Antrag auf Haftentlassung abschlägig beschieden worden.

Tamimi hatte im vergangenen Monat einen Soldaten vor laufender Kamera ins Gesicht geschlagen und damit großes Aufsehen erregt. Ihr werden auch Angriffe auf israelische Sicherheitskräfte in weiteren Fällen vorgeworfen. Laut Amnesty hat sie eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren zu befürchten. Eine so harte Bestrafung gilt allerdings als unwahrscheinlich.

Die Frauen waren im vergangenen Monat nach einem Vorfall in dem Dorf Nabi Saleh nahe Ramallah festgenommen worden. Auf einem Video, das sich schnell in Internetmedien verbreitete, war zu sehen, wie Tamimi, ihre Mutter und eine Verwandte die Konfrontation mit zwei israelischen Soldaten suchen. 

Tamimi tritt und schlägt auf einen der Männer ein, ein Fausthieb trifft ihn im Gesicht. 

Die beiden bewaffneten Soldaten reagieren aber kaum.

Der Vorfall löste eine Kontroverse aus. In Israel wurden die Soldaten für ihre zurückhaltende Reaktion gelobt und Tamimi als Provokateurin kritisiert. 

In arabischen Medien wurde die junge Palästinenserin mit langen blonden Locken und blauen Augen dagegen als Heldin und Symbolfigur des Widerstands gefeiert.

Auch Amnesty International setzt sich für die Jugendliche ein, sie habe eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren zu befürchten. 

Eine so harte Bestrafung gilt aber als unwahrscheinlich. Nach Ansicht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch könnte jedoch allein schon das Verfahren Monate dauern.

Immer wieder ist Ahed Tamimi bei Protesten auf Bildern zu sehen: Bereits 2012 gingen Fotos von ihr um die Welt, wie sie einem israelischen Soldaten die geballte Faust entgegenstreckte. Aus dem Jahr 2015 gibt es ein Foto von ihr, wie sie einem israelischen Soldaten in die Hand beißt, um ihn an der Festnahme ihres Bruders zu hindern.