Palästinenser: Zwei Männer bei israelischem Armeeeinsatz nahe Nablus getötet

Bei einem erneuten Einsatz der israelischen Armee nahe Nablus im Westjordanland sind nach palästinensischen Angaben am Freitag zwei Palästinenser getötet worden. Dem palästinensischen Gesundheitsministerium zufolge wurden die Männer im Alter von 35 und 47 Jahren durch Schüsse der israelischen Streitkräfte getötet. Die israelische Armee hatte eigenen Angaben zufolge mit Schüssen auf einen Angriff auf einen ihrer Militärstützpunkte reagiert.

Demnach hätten die israelischen Streitkräfte zuvor Informationen über einen Angriff auf einen ihrer Stützpunkte erhalten, der aus einem fahrenden Fahrzeug verübt werde. Die Soldaten hätten "zwei verdächtige Fahrzeuge" identifiziert und "als Reaktion das Feuer auf sie eröffnet". Durch den Beschuss seien Menschen getroffen worden.

Die getöteten Männer stammten örtlichen Quellen zufolge aus dem nahe Nablus gelegenen Flüchtlingslager Askar. Der im Westjordanland regierenden Fatah-Bewegung um Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zufolge waren sie Mitglieder der Al-Aksa-Brigaden. Dabei handelt es sich um den bewaffneten Arm der Fatah.

In den vergangenen Tagen war es zu mehreren tödlichen Zwischenfällen in Nablus gekommen. Für Freitag wurden Demonstrationen anlässlich des Jahrestags der israelischen Besetzung des Westjordanlands erwartet, die im Jahr 1967 infolge des Sechstagekrieges begonnen hatte.

Am Dienstag hatten sich im Zentrum von Nablus Tausende Menschen versammelt, um am Begräbnis für fünf Männer teilzunehmen, die bei einem israelischen Militäreinsatz gegen die bewaffnete Gruppe "Höhle der Löwen" getötet worden waren. Unter ihnen waren auch bewaffnete Männer, die in die Luft schossen.

Die erst kürzlich gegründete Gruppe bezieht sich mit ihrem Namen auf den im August von der israelischen Armee getöteten Ibrahim al-Nabulsi, der den Beinamen "Der Löwe von Nablus" trug. In den vergangenen Wochen hatte die Gruppe junger palästinensischer Kämpfer von der "Höhle des Löwen" eine Serie anti-israelischer Angriffe von Nablus aus geführt. So übernahm die Gruppierung die Verantwortung für einen tödlichen Angriff auf einen israelischen Soldaten im Westjordanland vor zwei Wochen.

Die israelische Armee hatte daraufhin ihr Vorgehen rund um die Stadt Nablus verschärft. Sie kontrolliert seither die Wege in die Stadt und aus ihr heraus - und überwacht den Luftraum über ihr mit Drohnen.

se/mhe