Paderborn lässt Störche straucheln - 96 besiegt sich selbst

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Herber Rückschlag für Holstein Kiel!

Mit einem Sieg beim SC Paderborn hätten die Störche zumindest vorübergehend auf Rang zwei in der Tabelle springen können und wären damit auf zwei Punkte an Spitzenreiter Hamburger SV rangerückt. (SERVICE: Tabelle der 2. Bundesliga)

Allerdings kam der Favorit bei den Ostwestfalen nicht über ein 1:1 hinaus und bleibt damit auf Rang drei. Der VfL Bochum auf dem zweiten Tabellenplatz könnte mit einem Sieg auf drei Punkte davonziehen.

Dass die Kieler an diesem Abend eine ganz schwere Aufgabe vor der Brust haben, zeigte sich bereits nach wenigen Minuten. Bereits nach zwei Minuten sorgte Chris Führich nach einem Freistoß von der halbrechten Position für die frühe Führung der Hausherren.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Kiel brauchte aber nur wenige Minuten, um den Schock abzuschütteln. Nach 15 Minuten erlöste Marco Komenda die Gäste und erzielte das 1:1. Allerdings wurde das Tor erst nach einer Überprüfung durch den VAR bestätigt.

Danach entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, weitere Tore wollten aber nicht mehr fallen.

Hannover besiegt sich selbst

Hannover 96 verliert beim Karlsruher SC mit 0:1 und wird selbst nicht ganz verstehen, wie das passieren konnte.

Zwar hatten die Hausherren etwas mehr Ballbesitz als die Niedersachsen (54 Prozent), aber die Chancen waren eindeutig auf Seiten der Hannoveraner. Ganze 17 Torschüsse standen am Ende für die Gäste zu Buche. Die Hausherren hingegen kamen lediglich auf 9 Versuche.

Der CHECK24 Doppelpass mit Jochen Schneider und Volker Struth am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Da passte es perfekt ins Bild, dass das goldene Tor für den KSC durch ein Eigentor fiel. Kingsley Schindler beförderte den Ball nach einer Ecke in der 65. Minuten ins eigene Netz.

Damit verpasst Hannover den Anschluss an die obere Tabellengruppe und hängt nun im Mittelfeld fest. Der KSC Seinerseits rückt bis auf vier Punkte auf den Aufstiegsrelegationsplatz heran.

Nürnberg verliert im Kellerduell

Sowohl für Regensburg als auch für Nürnberg war in diesem Duell verlieren verboten - umsetzen konnte diesen Vorsatz aber nur der Jahn. Andreas Albers gelang in der 88. Minute das späte Tor zum Glück.

Damit verschaffen sich die Regensburger Luft im Abstiegskampf, der Club hingegen verliert wichtige Punke gegen einen direkten Konkurrenten.

Für Regensburg war es übrigens der erste Pflichtspielsieg in Nürnberg. Der Club bleibt in diesem Jahr weiter sieglos.