Paderborn kassiert Klatsche im Topspiel

Der SC Paderborn muss eine empfindlich Niederlage einstecken

Neue Spannung in der Spitzengruppe der 3. Liga: Tabellenführer SC Paderborn büßte am 18. Spieltag seinen Vorsprung auf Verfolger 1. FC Magdeburg ein.

Die Ostwestfalen unterlagen im Top-Spiel dem SV Wehen Wiesbaden deutlich mit 1:4 (0:2) und liegen mit 40 Punkten nur noch aufgrund der besseren Tordifferenz an der Spitze. Auf Platz drei folgt Wiesbaden (36) vor Fortuna Köln (32), das gegen den FSV Zwickau nur 1:1 (1:0) spielte.

Der Aufwärtstrend des Absteigers Karlsruher SC erhielt nach vier Siegen in Folge einen leichten Dämpfer. Der KSC kam gegen den VfR Aalen nur zu einem 0:0, ist aber mittlerweile seit 464 Minuten ohne Gegentor.

Magdeburg nutzte Paderborns Ausrutscher durch ein 3:2 (3:1) beim Chemnitzer FC. Christian Beck (12./21.) und Julius Düker (39.) trafen für die Gäste, Daniel Frahn (28./78.) verkürzte zweimal für Chemnitz.

Paderborn enttäuscht im Topspiel

In Wiesbaden schossen Stephan Andrist (27.), Steven Ruprecht (31./71., Foulelfmeter) und Manuel Schäffler (57.) den deutlichen Sieg über schwache Paderborner heraus, Christian Strohdiek (79.) erzielte den Ehrentreffer der Gäste. In der Kölner Südstadt trafen Robin Scheu (36.) für die Gastgeber und Fabian Eisele (89.) für Zwickau. Die Fortuna wartet damit seit vier Spielen auf einen Sieg und verabschiedet sich zunächst aus dem Aufstiegsrennen.

Im Tabellenkeller kommt Rot-Weiß Erfurt nicht von der Stelle.

Das Schlusslicht musste sich gegen Aufsteiger SV Meppen mit einem torlosen Unentschieden zufriedengeben. Auch die Sportfreunde Lotte und Preußen Münster trennten sich 0:0. Bereits am Freitag hatte Hansa Rostock beim Halleschen FC mit 2:0 (0:0) gewonnen.