Paderborn: Bombenentschärfung verzögert sich

Nach dem Fund einer britischen Fliegerbombe in Paderborn hat sich der Beginn der Bombenentschärfung verzögert. Zuletzt befanden sich nämlich noch Menschen im abgesperrten Gebiet, so die Polizei. Es ist die größte Evakuierungsaktion in der Nachkriegsgeschichte der nordrhein-westfälischen Stadt. Über 26.000 Menschen waren aufgefordert worden, ihre Häuser zu verlassen. Außerdem mussten zwei Krankenhäuser geräumt werden.

Die riesige Bombe war vor eineinhalb Wochen bei Bauarbeiten in einem Garten weniger als einen Meter unter der Erde entdeckt worden. Sie ist mit 1,5 Tonnen Sprengstoff gefüllt und hat damit enormes Zerstörungspotenzial.