Paddle sammelt 68 Millionen US-Dollar in Series-C-Runde zur Förderung der nächsten Welle von im SaaS-Bereich tätigen B2B-Unternehmen

·Lesedauer: 7 Min.

Führender Revenue-Delivery-Platform-Anbieter wird von FTV Capital, Kindred, Notion und 83North unterstützt

Paddle, die Revenue Delivery Platform für B2B-Unternehmen, die Software-as-a-Service (SaaS) bereitstellen, hat 68 Millionen US-Dollar (52 Millionen Pfund) in einer Series-C-Finanzierungsrunde eingesammelt. Das jüngste Investment stand unter der Leitung von FTV Capital, einer Beteiligungsgesellschaft mit Branchenfokus, die in wachstumsstarke innovative Unternehmen mit Schwerpunkt Technologie und Dienstleistungen für Firmen, Finanzdienstleistungen, Zahlungen und Transaktionsverarbeitung investiert. Beteiligt waren zudem Kindred Capital, Notion Capital und 83North. Damit hat Paddle bislang insgesamt 93 Millionen US-Dollar (72 Millionen Pfund) eingeworben. Die Mittel werden zur Fortsetzung der US-weiten und globalen Expansion und für weitere Investments in die Produkt-, Technik-, Verkaufs- und Marketingteams des Unternehmens verwendet.

Paddle wurde 2012 von den beiden britischen Mitbegründern Christian Owens und Harrison Rose ins Leben gerufen. Sie hatten die Vision, eine Komplettlösung anzubieten, die Softwareunternehmen beim Verkauf ihrer Produkte unterstützt. Das Team von Paddle ist mittlerweile auf 140 Mitarbeiter angewachsen und die Revenue Delivery Platform von Paddle unterstützt inzwischen mehr als 2.000 Softwareunternehmen in 245 Ländern und Gebieten auf der ganzen Welt dabei, alle Wachstumsmöglichkeiten zur Kundenakquisition und bei Verlängerungen und Expansion wahrzunehmen.

Die Softwarebranche, insbesondere der SaaS-Markt, der Prognosen zufolge im Jahr 2020 über 105 Milliarden US-Dollar wert sein wird, werden durch starke Marktkräfte umgestaltet. Viele SaaS-Unternehmen verzeichneten während der Covid-19-Pandemie einen Nachfrageschub, da Unternehmen und Verbraucher in zunehmendem Maße auf digitale Produkte und Dienstleistungen angewiesen sind. So beobachtete Paddle eine durch die Pandemie verursachte Beschleunigung der Verkäufe bei den bestehenden Anbietern, insbesondere eine starke Nachfrage nach Software, die verteilte Teams und Zusammenarbeit, angefangen bei VPNs bis hin zu Videoanrufen, unterstützt.

In einem Umfeld jedoch, in dem ihr Erfolg in starkem Maße von den Kundenakquisitionskosten und ihrer Fähigkeit zur Kundenbindung abhängt, sind SaaS-Unternehmen einem hohen Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Sie verfügen zwar auf jedem Markt der Welt über Wettbewerbs- und Verkaufschancen, müssen dazu jedoch Zahlungsvorgänge und Operationen auf mehreren Märkten managen und sich mit einem zunehmend komplexer werdenden Geflecht internationaler und lokaler Steuer- und Datenvorschriften auseinandersetzen.

Infolgedessen geht es beim Upscaling nicht mehr nur um den Fokus auf den Aufbau des richtigen Produkts und einer adäquaten Markteinführungsstrategie. Mit hoher Geschwindigkeit wachsende SaaS-Unternehmen verlagern ihren Schwerpunkt auf einen dritten mächtigen Wachstumshebel, die Revenue Delivery, um durch Optimierung der Netto-Dollar-Retention (NDR) ein außerordentliches Wachstum zu erzielen. Leider ist die bestehende Revenue-Delivery-Infrastruktur zurzeit noch nicht ausreichend gewappnet für die Größenordnung und die Ambitionen der heutigen Softwareunternehmen, sodass sie größte Anstrengungen unternehmen müssen, um gewachsene Zahlungs-Gateways, Fakturierungs-Engines, Abonnementverwaltungstools und verschiedene Steuer-, Compliance- und Data-Governance-Systeme miteinander zu integrieren. Diese zeitliche und ressourcenbezogene Belastung kann den Kapazitätsaufbau von SaaS-Unternehmen stark beschränken.

Mithilfe der Revenue Delivery Platform von Paddle können SaaS-Unternehmen schneller und präziser alle Wachstumsmöglichkeiten für ihr Geschäft wahrnehmen. Da Paddle eine einzige, einheitliche Plattform ist, werden Kassen-, Zahlungs- und Abonnementverwaltung sowie finanzielle Compliance miteinander integriert. So können Verkäufer auf der Plattform neue Geschäftsmodelle sofort aktivieren, neue Märkte mit Leichtigkeit erschließen, neue Angebote mit einem Klick einschalten und reibungslos Verlängerungen ermöglichen. Mittels dieses modernen Revenue-Delivery-Ansatzes können CEO schnell und sicher fundierte Geschäftsentscheidungen treffen, während die Teams den Fokus auf ihr Kerngeschäft statt auf operative Probleme legen können. Schließlich ermöglicht der Einsatz von Paddle den Unternehmen eine NDR-Optimierung und die Erzielung von Geschäftsergebnissen, die die Erwartungen übertreffen.

Paddle verzeichnet bislang eine außerordentliche Nachfrage bei einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum von über 175% in den letzten vier Jahren und einer Verdoppelung allein im letzten Jahr.

Christian Owens, CEO und Mitbegründer von Paddle, sagte:

„Entwickelt man ein tolles Produkt, so liegt der Vorteil eines SaaS-Modells darin, dass man es überall auf der Welt jedem verkaufen kann. Leider ist es selten so einfach. Wir haben Paddle geschaffen, weil wir selbst miterlebt haben, dass die Dinge, die das Wachstum eines SaaS-Unternehmens begrenzen, häufig sehr wenig mit der Qualität des Produkts zu tun haben. Der Umgang mit Zahlungen, der Abonnementverwaltung, Übertragung der Kassenabwicklung in mehrere Sprachen und Umgang mit Steuern und Vorschriften in Dutzenden von Märkten ist sehr aufwendig und all diese Herausforderungen erschweren Unternehmen ein rasches Skalieren. Da unsere Revenue Delivery Platform die Reibungsverluste für B2B-SaaS-Unternehmen beseitigt, können sie durch eine schnellere Reaktion auf Wachstumsmöglichkeiten den NDR erhöhen. Wir freuen uns darauf, unser eigenes Wachstum mit dieser Beteiligung fortzusetzen und die Dynamik in den kommenden Monaten und Jahren beizubehalten."

Kyle Griswold, Partner, der das Investment im Namen von FTV Capital leitete, ergänzte:

„Wir erleben einen systemischen Wandel bei Software, wobei die Denkweise ‚Wachstum um jeden Preis‘ allmählich der Erkenntnis Platz macht, dass Unternehmen effizienter und mit klarerem Ziel skalieren müssen. Der Ehrgeiz von Christian und Harrison und das bisherige Wachstum von Paddle haben uns sehr beeindruckt und unserer Ansicht nach werden sie mit der Revenue Delivery Platform von Paddle eine neue Kategorie definieren - eine Kategorie, die einen entscheidenden Beitrag leisten wird, Unternehmen bei der Anpassung an den Wandel zu unterstützen und sie gleichzeitig in die Lage zu versetzen, von der enormen Beschleunigung der Nachfrage nach digitalen Produkten zu profitieren. Mit einer mehr als zwei Jahrzehnte währenden Investmenterfahrung im SaaS- und Zahlungssektor kann FTV optimale Fachkompetenz in die Beschleunigung der spannenden Wachstumsphase von Paddle einbringen."

Über Paddle
Die Revenue Delivery Platform von Paddle für im SaaS-Bereich tätige B2B-Unternehmen fördert das Wachstum durch Akquisition, Verlängerungen und Expansion. Mit Paddle sind Unternehmen endlich in der Lage, ihre Revenue-Delivery-Infrastruktur in einen strategischen Wachstumshebel zu verwandeln und so schneller und präziser auf alle Wachstumsmöglichkeiten zu reagieren. Die mehr als 140 talentierten Mitarbeiter von Paddle betreuen über 2.000 Softwareverkäufer in 245 Ländern und Gebieten weltweit. Ziel von Paddle ist es, mit der Unterstützung von Investoren wie FTV Capital, Kindred, Notion und 83North die nächste Welle führender B2B-SaaS-Anbieter zu definieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.paddle.com oder www.twitter.com/PaddleHQ.

Über FTV Capital
FTV Capital ist eine Wachstumskapitalbeteiligungsgesellschaft mit mehr als 4 Mrd. US-Dollar aufgenommenem Kapital für Investitionen in wachstumsstarke Unternehmen, die eine Reihe innovativer Lösungen in drei Sektoren anbieten: Technologie und Dienstleistungen für Unternehmen, Finanzdienstleistungen sowie Zahlungen und Transaktionsverarbeitung. Das erfahrene FTV-Team nutzt sein Know-how und seine anerkannte Erfolgsbilanz in jedem dieser Sektoren, um motivierten Managementteams bei der Wachstumsbeschleunigung zu helfen. Zudem bietet FTV Unternehmen Zugang zu seinem Global Partner Network®, einer Gruppe weltweit führender Unternehmen und Führungskräfte, die FTV-Portfoliounternehmen seit zwei Jahrzehnten unterstützen. Gegründet 1998, hat FTV Capital in mehr als 120 Portfoliounternehmen investiert, darunter CloudFactory, Derivative Path, EBANX, Enfusion Systems, InvestCloud, Liberis, ReliaQuest, Riskalyze, Sunlight Financial, Sysnet, Tango Card, Vagaro, VPay und erfolgreich veräußerte Unternehmen wie Empyrean Benefits (von Securian Financial übernommen), ExlServices (Börsengang), Fleet One (von WEX übernommen), Globant (Börsengang NYSE), Health Credit Services (von Ally Financial übernommen), MedSynergies (von Optum übernommen), Mu Sigma (von Aktionären übernommen) und WorldFirst (von Ant Financial übernommen). FTV unterhält Niederlassungen in San Francisco und New York. Weitere Informationen finden Sie unter www.ftvcapital.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20201117005896/de/

Contacts

Presse:
Cameron Morrissey / Leon Reason
paddle@theoutcastagency.com
+44 7773 005 644 / +44 7773 003 366

Alexa Ottenstein
PROSEK PARTNERS IM AUFTRAG VON FTV CAPITAL
646-818-9051
aottenstein@prosek.com