"Pad Man" - Der Mann, der die Herstellung von Damenbinden revolutionierte

Zunächst wollte er nur einfach seiner Frau helfen, als er merkte, dass die alte Lappen als Menstruationsschutz benutzte, weil die junge Familie kein Geld für Binden aus dem Laden hatte - wie die Mehrheit der indischen Frauen. 

Daraufhin experimentierte Arunachalam Muruganantham (zum Teil im Eigenversuch) mit unterschiedlichen Materialien und erfand eine Maschine, die die Herstellung erschwinglicher Monatshygieneartikel ermöglichte. Vor allem Frauen in ländlichen Gebieten sollten von dieser Maschine profitieren.

Mit "Pad Man" zollt Bollywood dem genialen Tüftler und Unternehmer Tribut, der nicht nur die Bindenproduktion revolutionierte, sondern die Aufmerksamkeit auf das Tabuthema Menstruation lenkte, das leider bis heute in Indien fortbesteht, wie die Produzentin des Films Twinkle Khanna berichtet. "Im vergangenen August wurde eine 12-Jährige von ihrem Lehrer bestraft, weil sie ihre Schuluniform mit Menstruationsblut befleckt hatte. Sie ging nach Hause, stürzte sich vom Balkon und starb."

Akshay Kumar spielt den "Binden-Mann", Sonam Kapoor dessen Ehefrau. "Nur 12 Prozent der indischen Frauen haben Zugang zu Damenbinden", erklärt die Schauspielerin. "Und das in einem Land mit 1,6 Milliarden Menschen. Es ist verrückt."

"Pad Man" kommt am 9. Februar in die indischen Kinos. Die Macher des Films hoffen, dass er dazu beiträgt, die Einstellung dem Thema gegenüber etwas zu lockern.

Muruganantham wurde 2014 vom Nachrichtenmagazin Time zu einem der hundert bedeutendsten Menschen des Jahrhunderts gekürt.