Packender Playoff-Kampf! So steht's im Super-Bowl-Rennen

Patrick Hauser

Das Playoff-Rennen in der NFL ist in vollem Gange. Noch vier Spieltage haben die Teams zu absolvieren, dann steht der Weg bis zum Super Bowl LIV am 2. Februar 2020 in Miami fest.


Erst ein Team hat sich das Ticket gesichert, zahlreiche weitere Franchises kämpfen entweder um einen Platz in den Playoffs oder den wichtigen Heimvorteil in der eigenen Conference.

Sicher in die Playoffs ziehen die acht Division-Sieger ein, außerdem erhalten je zwei weitere Teams mit der besten Bilanz pro Conference einen Platz in den Wildcard Games der NFL. (SERVICE: Die Tabelle der NFL)

SPORT1 fasst das aktuelle Playoff-Rennen zusammen:

SICHER DABEI:

NEW ORLEANS SAINTS (10-2):

Die Saints haben dank fünf Siegen Vorsprung auf die Verfolger bereits Platz 1 in der NFC South sicher. Für New Orleans geht es nun darum, die beste Bilanz aller Teams in der NFC zu erreichen.


Die Chancen darauf stehen gut, mit vier weiteren Siegen würden Drew Brees und Co. aufgrund des gewonnenen Direktvergleichs bis zum Finale den Heimvorteil sicher haben. Der ESPN Football Power Index (FPI) gibt den Saints die beste Chance auf den Conference-Sieg (42,2 Prozent).

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

DIE AKTUELLEN DIVISION-LEADER:

AFC NORTH - BALTIMORE RAVENS (10-2):

Dank des Last-Minute-Sieges gegen die San Francisco 49ers am Sonntag und der Niederlage der New England Patriots in Houston haben sich die Ravens auf den ersten Platz der AFC geschoben. Da das direkte Duell gegen die Patriots gewonnen wurde, wäre der Heimvorteil bei vier weiteren Siegen bis zum Conference-Finale sicher.

Es sieht danach aus, als ob der Weg zum Super Bowl für alle AFC-Teams über Baltimore führt.


AFC EAST - NEW ENGLAND PATRIOTS (10-2):

Durch die unnötige Niederlage bei den Texans haben die Patriots ihren Heimvorteil über die gesamten Playoffs nach aktuellem Stand der Dinge abgeben müssen. Das Restprogramm spricht mit drei Heimspielen und auswärts in Cincinnati (1-11) aber für den Meister, Tom Brady und Co. werden die Ravens unter Druck setzen. Von hinten lauern in der AFC East allerdings auch noch die Buffalo Bills (9-3), gegen die es im zweiten direkten Duell am vorletzten Spieltag noch um den Division-Sieg gehen könnte.

AFC SOUTH - HOUSTON TEXANS (8-4):

Der überraschende Triumph gegen die Patriots hat die Texans nicht nur zu einem harten Konkurrenten auf dem Weg zum Super Bowl gemacht, sondern auch die Playoff-Hoffnungen der Franchise deutlich erhöht.


Die Ravens und Patriots dürfte Houston nicht mehr einholen, Platz 3 in der AFC ist das Höchste der Gefühle. Entscheidend könnte am letzten Spieltag das Duell mit Tennessee werden, das in der AFC South nur einen Sieg hinter Houston liegt.

AFC WEST - KANSAS CITY CHIEFS (8-4):

Durch den klaren 40:9-Sieg im direkten Duell mit den Oakland Raiders haben die Chiefs Platz 1 in der AFC West bei zwei Siegen Vorsprung fast sicher. Ob Patrick Mahomes und Co. die Texans noch von Platz 3 in der Conference verdrängen können, hängt maßgeblich von deren Restsaison ab - das direkte Duell hat Kansas City verloren. (SERVICE: Spielplan und Ergebnisse der NFL)

NFC WEST - SAN FRANCISCO 49ERS (10-2):

Bis Mitte November spielten die 49ers noch eine perfekte Saison, zwei Thriller-Niederlagen gegen Seattle und die Ravens haben San Francisco aber in eine ganz gefährliche Situation gebracht. Gewinnen die Seahawks (9-2) das Monday Night Game gegen die Minnesota Vikings, würden die 49ers in der NFC West auf Platz zwei und in der gesamten NFC auf Platz fünf abrutschen. (NFL: Seattle Seahawks - Minnesota Vikings am Dienstag ab 2.15 Uhr in den LIVESCORES)


Außerdem warten mit den Saints, Rams und Seahawks noch drei ganz dicke Brocken, zwei davon obendrein auswärts.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

NFC NORTH - GREEN BAY PACKERS (9-3):

Die Packers haben in der NFC North zwar genauso viele Niederlagen kassiert wie die Minnesota Vikings, diese sind aber im Monday Night Game bei den Seahawks gefordert. Da die Packers das erste direkte Duell mit den Vikings gewonnen haben (21:16), spricht auch dieser Fakt für Green Bay - am 16. Spieltag treffen die beiden Teams erneut aufeinander und spielen dann wohl den Division-Sieger untereinander aus.


NFC EAST - DALLAS COWBOYS (6-6):

In der qualitativ schwachen NFC East reicht den Cowboys im Moment bereits eine ausgeglichene Bilanz, um die Führung und damit einen Platz in den Playoffs innezuhaben.

Die Philadelphia Eagles (5-7) haben nach drei Niederlagen in Folge nur noch eine realistische Chance auf den Division-Sieg, wenn sie das direkte Duell mit den Cowboys in drei Wochen für sich entscheiden. Kurios: Dallas hat in dieser Saison noch kein Spiel gegen ein Team mit einer positiven Bilanz gewonnen.

GUTE PLAYOFF-CHANCEN:

SEATTLE SEAHAWKS (9-2):

Zurzeit liegen die Seahawks lediglich auf Platz fünf der NFC, allerdings ist das letzte Wort noch längst nicht gesprochen. Ein Sieg gegen die Vikings im Monday Night Game würde Seattle an San Francisco vorbei an die Spitze der NFC West befördern und sie damit auch am Conference-Sieg schnuppern lassen.

Das direkte Duell mit den 49ers am letzten Spieltag dürfte den Sieger in der NFC West bestimmen - und womöglich auch den Heimvorteil für die gesamten Playoffs entscheiden.


BUFFALO BILLS (9-3):

Die Bills haben sich dank des 26:15-Sieges gegen die Cowboys in eine ausgezeichnete Position gebracht, um zumindest einen Platz im Wildcard Game zu erreichen. Die Chance auf den Playoff-Einzug liegt laut FPI bei 96,6 Prozent, bereits ein weiterer Sieg würde die beste Bills-Bilanz seit 1999 garantieren. Um die AFC East zu gewinnen, müssen die Bills auf Patzer der Patriots (10-2) hoffen - vielleicht ja im direkten Duell am vorletzten Spieltag.

AKTUELL NOCH IN DEN PLAYOFFS:

PITTSBURGH STEELERS (7-5):

Der Division-Sieg in der AFC North geht nur über die Ravens, die Steelers können dank sechs Siegen aus den letzten sieben Spielen aber auf das letzte Wildcard-Ticket in der AFC hoffen.


Im Vergleich mit den Tennessee Titans (7-5) spricht aktuell die bessere Conference-Bilanz für Pittsburgh, laut FPI liegt die Chance auf den Playoff-Einzug bei den Steelers (42,5 Prozent) minimal höher als bei den Titans (38,6 Prozent). Allerdings spielt Pittsburgh noch gegen die Bills und bei den Ravens.

MINNESOTA VIKINGS (8-3):

Zwar liegen die Playoff-Chancen der Vikings laut FPI bei 94,1 Prozent, allerdings droht im Monday Night Game in Seattle eine womöglich entscheidende Niederlage. Siegen die Vikings jedoch und gewinnen auch das direkte Duell gegen die Packers (9-3) in drei Wochen, ist sogar der Division-Sieg möglich. Von hinten droht noch Konkurrenz von den Los Angeles Rams (7-5).

DÜRFEN NOCH AUF DIE PLAYOFFS HOFFEN:

In der AFC hoffen vor allem die Tennessee Titans (7-5) noch, die Steelers vom letzten Wildcard-Platz zu verdrängen. Die Oakland Raiders, Indianapolis Colts (je 6-6) und Cleveland Browns (5-7) haben Außenseiterchancen.

In der NFC sind die Rams (7-5) den Vikings auf den Fersen, die Philadelphia Eagles (5-7) haben wohl nur noch eine Chance, wenn sie sich in der Division noch an den Cowboys vorbeischieben. Leise Hoffnungen können sich womöglich noch die Chicago Bears (6-6) machen, für die Tampa Bay Buccaneers (5-7) und die Carolina Panthers (5-7) wird es wohl nicht mehr reichen.

Der Playoff-Stand in der NFL im Überblick:

AFC
1. Baltimore Ravens (10-2)
2. New England Patriots (10-2)
3. Houston Texans (8-4)
4. Kansas City Chiefs (8-4)
5. Buffalo Bills (9-3)
6. Pittsburgh Steelers (7-5)

NFC
1. San Francisco 49ers (10-2)
2. New Orleans Saints (10-2)
3. Green Bay Packers (9-3)
4. Dallas Cowboys (6-6)
5. Seattle Seahawks (9-2)
6. Minnesota Vikings (8-3)