"Pacific Rim: Uprising": Das erwartet die Fans in Teil zwei

redaktion@spot-on-news.de (stk/spot)
1 / 2

"Pacific Rim: Uprising": Das erwartet die Fans in Teil zwei

Rund fünf Jahre nach "Pacific Rim" starten ab 22. März wieder die Jaeger-Motoren. Mit an Bord ist in "Pacific Rim: Uprising" aber eine neue Generation an Stars.

Kann man überhaupt einen hochhausgroßen Roboter toppen, der einem hochhausgroßen Monster mit einem Frachtschiff die hässliche Fresse poliert? Der 22. März wird es zeigen, denn dann startet mit "Pacific Rim: Uprising" der zweite Teil des Film von 2013, den damals niemand Geringeres als der frischgebackene zweifache Oscar-Gewinner Guillermo del Toro (53) auf die Leinwand brachte. Doch nicht nur auf ihn muss man in der Fortsetzung verzichten...

Viele neue Gesichter

Statt des etablierten Filmemachers aus Mexiko hat der noch recht unbekannte Steven S. DeKnight ("Spartacus") auf dem Regiestuhl Platz genommen, der dies bislang nur vereinzelt für Serien getan hat. Einzig am Drehbuch des Sequels hat del Toro neben DeKnight und drei weiteren Schreibern mitgewirkt. Ähnlich stark wirkt der Aderlass hinsichtlich der Besetzung.

Wo sich im ersten Teil noch Idris Elba (45) und Charlie Hunnam (37) als furchtlose Jaeger-Piloten den Monstern ("Kaijus") entgegenstellten und Ron Perlman (67) als zwielichtiger Waffenhändler glänzte, heißt es bei "Pacific Rim: Uprising" eher Jugend forscht - oder vielmehr kloppt. "Star Wars"-Darsteller John Boyega (26) schlüpft in die Rolle von Jake Pentecost, dem Sohn von Elbas Charakter Stacker Pentecost. Statt Hunnam darf sich an seiner Seite Clint Eastwoods (87) Sohnemann Scott (32) als Roboter-Pilot beweisen.

Einige alte Bekannte

Bekannte Gesichter erwarten einen somit hauptsächlich aus der zweiten Reihe. Die japanische Schauspielerin Rinko Kikuchi (37), die im ersten Teil schon als Mako Mori die weibliche Hauptrolle innehatte, wird auch in der Fortsetzung wieder auftauchen. Ebenso wie die beiden verplant-chaotischen Wissenschaftler Dr. Newton Geiszler und Dr. Hermann Gottlieb, erneut dargestellt vom "It's Always Sunny in Philadelphia"-Star Charlie Day (42) sowie Burn Gorman (43).

Darum geht's

Doch ohnehin wollen die Fans in erster Linie wieder bombastische Schlachten zwischen Robotern und Monstern sehen. "Pacific Rim: Uprising" setzt genau zehn Jahre nach den Geschehnissen von Teil eins an. Seither wurde die Menschheit von Angriffen der Kreaturen aus einer anderen Dimension verschont, lebt aber in steter Sorge, dass schon bald wieder Angriffe erfolgen könnten.

Aus diesem Grund haben Dr. Geiszler und Dr. Gottlieb ihre Erforschung der Bestien weiter vorangetrieben, gleichzeitig wurde das Jaeger-Programm des Pan Pacific Defense Corps ausgebaut. Mit dabei ist nun eine neue Generation an Soldaten, darunter Jake Pentecost (Boyega), der im gewaltigen Schatten seines heldenhaften Vaters droht, auf die schiefe Bahn zu geraten. Doch schneller als ihm lieb ist bekommen er und seine Gefährten die Chance, sich zu beweisen - oder zu sterben. Oder beides.

Foto(s): Universal Pictures, Universal Pictures