Ausgaben für Kinder in wohlhabenden Familien oft um ein Vielfaches höher als in ärmeren Familien

·Lesedauer: 2 Min.
Kinder beim Vorlesen

Bücher, Bildung, Arztbesuche: In wohlhabenden Familien wird in vielen Lebensbereichen das Vielfache für den eigenen Nachwuchs ausgegeben als in ärmeren Familien. Im Jahr 2018 gaben Eltern aus dem unteren Zehntel der Haushaltsnettoeinkommen im Schnitt 424 Euro monatlich für ihr Kind aus - in Familien aus den obersten zehn Prozent war es mit 1212 Euro fast dreimal so viel. Dies teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mit.

Unterschiede gibt es in allen erfassten Lebensbereichen, insbesondere in der Gesundheitspflege. Eltern eines Einzelkindes aus dem untersten Dezil gaben 2018 im Schnitt elf Euro monatlich für Gesundheitspflege aus, wohlhabende Eltern aus dem obersten Dezil hingegen 113 Euro und damit knapp das Elffache.

Auch im Bereich der Bildung macht sich der Einkommensunterschied bei Eltern bemerkbar: So gaben ärmere Eltern aus dem untersten Dezil für ein Kind im Schnitt neun Euro monatlich für Bücher und Schreibwaren aus, bei Eltern aus dem obersten Dezil waren es 23 Euro. Auch in der Bildung setzt sich das Muster fort: Ärmere Eltern gaben hier 28 Euro monatlich für ein Kind aus, im obersten Dezil war der Betrag mit 83 Euro dreimal so hoch.

Insgesamt gaben Eltern im Jahr 2018 im Schnitt 763 Euro pro Monat für ihr Kind aus. Die Ausgaben für das Kind machten somit durchschnittlich mehr als ein Fünftel (21 Prozent) der gesamten Konsumausgaben solcher Haushalte aus - bei Alleinerziehenden waren es sogar 35 Prozent.

Auf die Ausgaben für materielle Grundversorgung wie Ernährung, Bekleidung und Wohnen entfiel rund die Hälfte der Ausgaben für Kinder. Für Freizeit, Unterhaltung und Kultur wurden rund 15 Prozent der Ausgaben verwendet.

Mit steigender Kinderzahl sinken die Ausgaben pro Kind: Für zwei Kinder gab ein Paarhaushalt 2018 im Schnitt 1276 Euro monatlich aus, für drei Kinder 1770 Euro, so die Statistik. Je älter die Kinder, desto höher die Kosten: Paare mit einem Kind im Alter von bis zu sechs Jahren gaben 679 Euro im Monat für das Kind aus; in diesem Alter spielt die Kinderbetreuung als Ausgabeposten eine größere Rolle.

Für Jugendliche von zwölf bis unter 18 Jahren gaben die Eltern in Paarhaushalten mit einem Kind mit durchschnittlich 953 Euro im Monat demnach deutlich mehr aus. Hier fallen die höheren Ausgaben für Nahrungsmittel und die Ausgaben für Freizeit, Unterhaltung und Kultur stärker ins Gewicht, wie die Statistiker erklärten.

ilo/fho

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.