Pérez sorgt mit Mbappé-Aussagen für Verwirrung

·Lesedauer: 2 Min.
Pérez sorgt mit Mbappé-Aussagen für Verwirrung
Pérez sorgt mit Mbappé-Aussagen für Verwirrung

Neue Meldung zu Kylian Mbappé: Jetzt hat sich auch Real Madrids Boss Florentino Pérez geäußert - und für Verwirrung gesorgt.

Der französische Weltstar hatte sich in Interviews mit RMC Sport und der L‘Équipe zu seinem geplatzten Wechsel im Sommer und zu seiner Zukunft zu Wort gemeldet.

„Vor der Europameisterschaft habe ich Paris Saint-Germain gesagt, dass ich nicht verlängern möchte, und nach der Europameisterschaft, dass ich gehen möchte“, meinte Mbappé bei L‘Équipe. (DATEN: Tabelle von La Liga)

Er habe dabei immer einen Wechsel zu seinem Wunschverein Real Madrid angestrebt. „Real hat ein Angebot gemacht. Ich dachte, dass meine Zeit bei PSG vorbei sei. Zu gehen war der logische nächste Schritt. Wenn ich in diesem Sommer gegangen wäre, dann nur zu Real“.

Ablösefreier Wechsel von Mbappé scheint wahrscheinlich

Der Wechsel im vergangenen Sommer platzte kurz vor Transferschluss, weil Paris das Real-Angebot über 180 Millionen Euro offenbar zu gering war.

Ein ablösefreier Wechsel Mbappés im kommenden Sommer scheint aktuell aber wahrscheinlicher als eine Vertragsverlängerung.

„Im Januar werden wir Neuigkeiten zu Mbappé haben. Wir hoffen, dass wir bis zum 1. Januar die Situation mit Kylian geregelt haben“, sagte Pérez in der Zeitung El Debate.

Real-Präsident Pérez stellt Aussagen klar

Die Aussagen des Real-Präsidenten wurden anschließend als Optimismus gedeutet, bisweilen gar als eine Wechsel-Ankündigung.

Doch Pérez stellte bei RMC Sport klar: „Meine Worte über Mbappé sind falsch interpretiert worden. Was ich gesagt habe, ist, dass wir bis zum nächsten Jahr warten müssen, um Neuigkeiten zu haben.“

Dabei gelte es auch, den Respekt vor PSG zu wahren, „mit dem wir gute Beziehungen haben“.

Mbappé kann ab Januar bei Real unterschreiben

Ab dem 1. Januar könnte der Superstar für Juli 2022 bei Real unterschreiben. Denn im Januar läuft sein Vertrag bei Paris nur noch ein halbes Jahr und Mbappé dürfte mit jedem Klub frei verhandeln (Alle News zur Ligue 1).

Trotz Peréz‘ Klarstellung ist sicher: Mbappé will zu Real - und die Königlichen wollen den Weltmeister. Die Wechsel-Saga könnte also bald ein Ende haben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.