Overtime-Krimi! Historischer Cousins erlegt Bulls

DeMarcus Cousins spielt seit 2017 für die New Orleans Pelicans

DeMarcus Cousins von den New Orleans Pelicans hat beim Overtime-Krimi gegen die Chicago Bulls eine einmalige Show abgeliefert.

Beim 132:128-Sieg der Pelicans nach zwei Verlängerungen legte der 27-Jährige mit 44 Punkte, 24 Rebounds, zehn Assists und vier Steals ein beeindruckendes Triple-Double auf. Mit seiner Leistung stellte er sogar Teamkollege Anthony Davis mit immerhin 34 Zählern, neun Rebounds und fünf Assists in den Schatten. (Spielplan und Ergebnisse der NBA) 

Kein Wunder, denn mit seinen Statistiken schaffte Cousins Historisches. Lediglich zwei Spieler können bisher eine noch bessere Statistik aufweisen. Das sind Wilt Chamberlain (1968 mit 53 Punkten, 32 Rebounds, 14 Assists) und Elgin Baylor (1961 mit 52/25/10).

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!) 

Dazu ist er der erste Spieler seit Kareem Abdul-Jabbar 1972 mit mindestens 40 Punkten, 20 Rebounds und zehn Assists. Neben Abdul-Jabbar und Cousins haben diese Marke überhaupt nur Chamberlain und Baylor geknackt.


Alle Highlights aus der NBA gibt es wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Bulls verspielen Führung kurz vor Ende

Dabei deutete zunächst alles auf einen Bulls-Sieg hin, für die Robin Lopez und Jerian Grant jeweils 22 Punkte erzielten. Der sechsmalige NBA-Champion führte fünf Minuten vor dem regulären Ende des Spiels mit 17 Zählern, die sie bis zur Schlusssirene jedoch noch verspielten. 


Das bedeutete letztlich die 29. Saisonniederlage für die Bulls, die mit 18 Siegen den 12. Rang im Osten belegen. New Orleans behauptete mit dem spektakulären Sieg hingegen seinen Playoffplatz. Mit 25 Siegen und 21 Niederlagen belegen die Pelicans momentan den sechsten Platz im Westen. (Alle Tabellen der NBA im Überblick)