Ottmar Hitzfeld schwärmt von Rückkehr Sandro Wagners zum FC Bayern München

Die Bayern starten ihre Vorbereitung auf die Rückserie. Mit dabei ist auch Rückkehrer Sandro Wagner.

Ottmar Hitzfeld ist begeistert vom Wechsel Sandro Wagners zum FC Bayern München. Der ehemalige Stürmer der TSG 1899 Hoffenheim kehrt zurück zum FCB.

"Das ist wie ein klei­nes Mär­chen, dass San­dro nach zehn Jah­ren zum FC Bay­ern zu­rück­kehrt, nach den vie­len Sta­tio­nen, und nach­dem er Na­tio­nal­spie­ler ge­wor­den ist", sagt Hitzfeld in der Bild. Der Ex-Trainer des Rekordmeisters befindet sich im Ruhestand, verfolgt die Geschehnisse aber genau.

Wagner wechselte 1995 in die Jugend des FC Bayern, konnte sich dort aber nicht durchsetzen und verließ den Klub im Sommer 2018 Richtung MSV Duisburg. Von dort arbeitete er sich nach oben und etablierte sich über Stationen in Bremen, Berlin und zuletzt Sinsheim gar als Nationalspieler.

Kein Vergleich mit Lewandowski

Für Hitzfeld eine enorme Leistung: "Die kör­per­li­che Ro­bust­heit und die Schnel­lig­keit haben ihm noch ge­fehlt. San­dro muss­te sich als Fuß­bal­ler alles hart er­ar­bei­ten. Er war nie ein Aus­nah­me­ta­lent, dem das fuß­bal­le­ri­sche Kön­nen in die Wiege ge­legt wor­den war, ihm wurde nichts leicht ge­macht. Um so be­mer­kens­wer­ter ist seine Ent­wick­lung in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren.“

Dem 68-Jährige sagt der Transfer zu: "Er ist ein guter Trans­fer, weil er den FC Bay­ern schon kennt. Er braucht keine Ein­ge­wöh­nungs­zeit. Und es spricht für sei­nen Cha­rak­ter, dass er trotz aller Um­we­ge und Rück­schlä­ge seine Ziele nie aus den Augen ver­lo­ren und nie auf­ge­ge­ben hat.“

Beim FC Bayern wird Wagner die Rückennummer zwei tragen - und auch der zweite Stürmer hinter Robert Lewandowski sein. "Man soll­te die Er­war­tun­gen nicht zu hoch schrau­ben und ihn nicht an Le­wan­dow­ski mes­sen. Der ist einer der bes­ten Stür­mer der Welt", merkt Hitzfeld an.