Ottmar Hitzfeld schließt Traineramt bei Dortmund aus - Rückendeckung für Peter Bosz

Ottmar Hitzfeld dementiert eine mögliche Rückkehr als Trainer von Borussia Dortmund. Der 68-Jährige nimmt stattdessen BVB-Coach Peter Bosz in Schutz.

Ottmar Hitzfeld hat Medienberichte über eine mögliche Rückkehr auf die Trainerbank von Borussia Dortmund dementiert. Vielmehr stärkt der 68-Jährige dem aktuellen BVB-Coach Peter Bosz den Rücken.

"Das ist für mich überhaupt kein Thema. Ich habe meine Trainerkarriere beendet. Dabei bleibt es", sagte Hitzfeld über die Gerüchte bezüglich einer Rückkehr gegenüber Reviersport. Zuvor hatte die Bild berichtet, dass der BVB mit dem Gedanken liebäugeln könnte, Hitzfeld als eine Übergangslösung á la Jupp Heynckes bis zum Saisonende zu installieren.

Vielmehr mahnt der ehemalige Coach zu Besonnenheit im Umgang mit der schwarzgelben Krise - sowie mit Trainer Bosz: "Im heutigen Fußball geht alles rasend schnell, es wird zu viel in Extremen gedacht. Mal ist es weiß, dann ist es plötzlich schwarz", sagte Hitzfeld. "Ich kann nur davor warnen, jetzt in Hektik zu verfallen."

Den Niederländer Bosz, der erst im Sommer das schwere Erbe von Thomas Tuchel angetreten hatte, hält Hitzfeld "nach wie vor für einen ausgezeichneten Trainer". Sein Rat: "Man sollte ihm noch Zeit einräumen."