Osvaldo: Festival wichtiger als Comeback

Pablo Daniel Osvaldo gewann 2014 mit Juventus Turin die italienische Meisterschaft

Im September 2016 beendete Daniel Osvaldo seine Karriere als Profifussballer - im Alter von gerade einmal 30 Jahren.

In seiner abwechslungsreichen Karriere spielte der gebürtige Italiener in elf Jahren für 13 Klubs, gewann 2014 mit Juventus Turin die italienische Meisterschaft, erzielte in der Serie A 41 Tore in 124 Spielen und brachte es sogar auf 14 Einsätze in der italienischen Meisterschaft.

Angebote von Champions-League-Klubs

Im Gespräch mit der Gazetto dello Sport nennt Osvaldo nun seine Gründe, für den vorzeitigen Abschied vom Profifussball.

„Ich habe mich dazu entschlossen, bei den Boca Juniors Schluss zu machen. Es gab einfach zu viel Gerede. Ich konnte nicht rausgehen, hatte Angst vor den Leuten. Ich konnte das einfach nicht mehr", sagte Osvaldo. An Angeboten soll es im vergangenen Jahr nicht gemangelt haben, beispielsweise seien Klubs aus China und auch Champions League-Klubs an ihm interessiert gewesen sein - doch Osvaldo wollte nicht mehr, auch da er sich vom "Fußball losgelöst" fühlte.

Barbecue und Bier wichtiger als Geld

"Ich begann zu hassen, was ich immer geliebt hatte. Ich ziehe ein argentinisches Barbecue und ein gutes Bier dem Geld vor", sagte Osvaldo.

Ein Angebot zum Comeback erhielt er vom damaligen Trainer des FC Sevilla, Jorge Sampaoli. Dieses lehnte Osvaldo in seiner eigenen Art und Weise ab: "Aber Chef, da ist das Cosquin Rock Festival."