Osteuropas Börsen schließen im Plus

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Aktienbörsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch fester geschlossen. Starke Stimmungsdaten aus der Wirtschaft der Eurozone sowie Hoffnungen auf ein baldiges Überwinden der Pandemie dank der Corona-Impstoffe stützten die Kurse. Zudem kam es bei den Verhandlungen um ein weiteres Konjunkturpaket in den USA Berichten zufolge zu Fortschritten.

Die deutlichsten Kursgewinne verzeichnete die Warschauer Börse. Der polnische Leitindex Wig-20 zog um 1,51 Prozent auf 1985,26 Punkten an. Der breiter gefasste Wig legte um 1,61 Prozent auf 56 507,50 Punkte zu. Bei den Einzelwerten führten die Aktien des auf Schuhe und Taschen spezialisierten Einzelhändlers CCC (plus 9,94 Prozent) sowie die Titel des Stromkonzerns Tauron <PLTAURN00011> (plus 6,35 Prozent) den WIG-20 an.

An der Prager Börse stieg der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> um 1,16 Prozent auf 998.82 Punkte. Stark nachgefragt wurden vor allem die Aktien des Softwarekonzerns Avast (plus 3,77 Prozent) und die Titel des Versorgers CEZ <CZ0005112300> (plus 3,58 Prozent). Die Aktien der Komercni Banka <CZ0008019106> gingen mit einem Plus von 0,95 Prozent ebenfalls im PX-Spitzenfeld aus dem Handel.

Der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> stieg um 0,04 Prozent auf 41 911,27 Punkte. Unter den wichtigsten ungarischen Titeln stiegen die Aktien der OTP Bank <HU0000061726> um 0,98 Prozent und die Titel der MTelekom <HU0000073507> um 0,81 Prozent. Dagegen gaben die Anteilsscheine des Mineralölkonzerns MOL <HU0000068952> um 0,46 Prozent nach und die Papiere des Pharmaunternehmens Gedeon Richter büßten 1,27 Prozent ein.

Fester tendierte auch die Moskauer Börse. Der russische RTS-Index stieg um 0,69 Prozent auf 1.400,05 Punkte.