Osteuropas Börsen schließen mehrheitlich im Plus

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag in einem überwiegend freundlichen europäischen Börsenumfeld mehrheitlich ebenfalls im Plus geschlossen. Deutliche Kursgewinne verzeichneten dabei vor allem die Handelsplätze in Prag und Moskau. In Budapest ging es etwas moderater nach oben. Im Minus endete der Handelstag nur in Warschau.

Dort fiel der polnische Leitindex WIG-20 um 0,48 Prozent auf 1975,76 Punkte. Der breiter gefasste WIG verlor 0,59 Prozent auf 56 176,07 Punkte. Die Titel von Santander <ES0113900J37> Bank Polska büßten 3,26 Prozent ein. PKO (minus 3,52 Prozent), Alior Bank (minus 3,63 Prozent) und Pekao (minus 5,16 Prozent) gaben ebenfalls deutlich nach. Die Aktien von PZU setzten sich mit einem Plus von 4,78 Prozent an die Spitze der WIG-20.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> stieg um 1,07 Prozent auf 1009,51 Punkte. Bei den Einzelwerten knüpften die Aktien des Stromkonzerns CEZ <CZ0005112300> an ihren starken Vortag an und legten als stärkster PX-Wert 3,35 Prozent zu. Mit Komercni Banka <CZ0008019106> (plus 0,78 Prozent) und Avast (plus 0,73 Prozent) notierten zwei weitere Index-Schwergewichte im Spitzenfeld. Verlierer gab es im PX mit Vienna Insurance Group <AT0000908504> (minus 0,19 Prozent) und Philip Morris <US7181721090> CR (minus 0,27 Prozent) lediglich zwei.

Etwas moderater aufwärts ging es an der Budapester Börse. Der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> stieg um 0,42 Prozent auf 42 088,03 Punkte. Unter den größeren Indexwerten wurden vor allem Gedeon Richter (plus 0,88 Prozent) und OTP Bank <HU0000061726> (plus 0,59 Prozent) nachgefragt. Die Titel der MTelekom <HU0000073507> (plus 0,13 Prozent) und von MOL <HU0000068952> traten dagegen weitgehend auf der Stelle.

Deutliche Kursgewinne verzeichnete die Moskauer Börse. Der russische RTS-Index stieg um 1,37 Prozent auf 1419,22 Punkte.