Ost-Agrarminister beraten in Berlin - Treffen vor Bauernprotesten

SCHWERIN/BERLIN (dpa-AFX) - Unmittelbar vor dem Start der Grünen Woche kommen am Donnerstag (14.00 Uhr) in Berlin die ostdeutschen Agrarminister und Bauernpräsidenten zu Gesprächen zusammen. Bei dem Treffen in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommerns soll es nach Angaben von Landesagrarminister Till Backhaus (SPD) um die EU-Förderpolitik nach 2020 sowie die Auswirkungen des Agrarpaketes der Bundesregierung gehen. Die vom Bund zum Schutz von Klima, Wasser und Nutztieren angestrebte Verschärfung von Umwelt- und Tierschutzauflagen sorgt seit Monaten für massive Proteste der Landwirte.

Auch für Freitag sind bundesweit Aktionen geplant, unter anderem vor dem Messegelände in Berlin, wo die Internationale Grüne Woche als Leistungsschau der Agrar- und Ernährungsgüterwirtschaft ihre Pforten öffnet. Zudem soll es in den Bundesländern Traktor-Konvois geben, mit denen die Bauern auf ihre schwierige Lage aufmerksam machen und den Bund zum Einlenken bewegen wollen. Backhaus hält Änderungen in der Agrarproduktion für unerlässlich, um das Artensterben einzudämmen, die Belastungen des Trinkwassers zu senken und das Tierwohl zu verbessern. Dafür müssten die Bauern aber auch entlohnt werden, forderte Backhaus weitere Hilfen von EU und Bund.