Oscarverleihung 2018: Vier Oscars für "Shape Of Water"

In Hollywood sind zum 90. Mal die Oscars vergeben worden. Das fantasievolle Kinomärchen "Shape of Water", "Das Flüstern des Wassers", des mexikanischen Regisseurs Guillermo del Toro, ist mit vier Oscars ausgezeichnet worden.

"Ich möchte sagen, das jeder, der davon träumt, in einer Parabel eine fantastische Geschichte zu erzählen, über Dinge, die heute in der Welt real sind, es tun kann. Dies ist eine Tür, man kann sie öffnen und hereinkommen. Vielen Dank".

Oscars gab es in der Kategorie bester Film und beste Regie. Außerdem gab es Preise für die Filmmusik und das Produktionsdesign.

Frances McDormand wurde zum zweiten Mal in ihrer Karriere für die beste Hauptrolle geehrt, dank eines starken Auftritts als kämpferische Mutter in der Tragikomödie "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri".

Während der Preisverleihung forderte sie alle nominierten Frauen auf, aufzustehen.

Als auf Rache sinnende Mutter, die ihre Tochter auf brutale Art verloren hat, führt Frances McDormand einen Kampf gegen machohafte Männer und ignorante Polizisten.

Der Brite Gary Oldman hat den Oscar als bester Hauptdarsteller gewonnen, für seine Rolle in dem Historiendrama "Die dunkelste Stunde":

"Ich möchte nur Sir Winston Churchill grüßen, der mir auf einer unglaublichen Reise wunderbare Gesellschaft geleistet hat. Und meine Frau Gisele, weil sie diesen Weg mit mir gegangen ist und an meiner Seite ist".

Lange Zeit war der britische Schauspieler Gary Oldman auf die Rolle des Fieslings festgelegt, jetzt hat der 59-Jährige für seine Darstellung des ehemaligen britischen Premierministers Winston Churchill seinen ersten Oscar bekommen.

Der Auslands-Oscar ging nach Chile für "Eine fantastische Frau" von Sebastián Lelio. Das Werk aus Chile beschreibt das Leben einer Transgender-Frau. Auf der Berlinale hatte das Werk im vergangenen Jahr bereits den Silbernen Bären für das beste Drehbuch gewonnen.

Der Deutsche Gerd Nefzer hat den Oscar für die besten visuellen Effekte gewonnen. Der 52-Jährige wurde in der Nacht zu Montag in Hollywood mit drei Kollegen für die Arbeit am Science-Fiction-Film "Blade Runner 2049" ausgezeichnet.