Oscars 2018: Die besten Reaktionen aus dem Netz

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Die 90. Oscars sind vorbei: Sam Rockwell, Frances McDormand, Allison Janney und Gary Oldman waren die Gewinner des Abends. (Bild: AP Photo)

Nicht nur für Kinofans ist es das größte Erlebnis des Jahres – die Live-Übertragung der Oscar-Verleihung in Los Angeles ist in vielerlei Hinsicht ein spektakuläres Event. Wer als deutscher Oscar-Fan durch den Zeitunterschied von neun Stunden auf halber Strecke eingeschlafen ist, erfährt hier die besten Reaktionen von Stars und Fans zur Gala.

Echten Oscar-Fans entging an diesem Gala-Abend nichts. Zuerst wurden die prominenten Gäste auf dem roten Teppich genauestens unter die Lupe genommen. Dabei schnitten einige Herren bei den Kritikern nicht so gut ab. Der Red-Carpet-Look des US-Eiskunstläufers Adam Rippon erinnerte einen Twitter-Nutzer an ein Outfit von Mr. Krabs aus der Nickelodeon-Serie „Spongebob Schwammkopf“. Sein sarkastischer Kommentar lautete:


„Ich liebe Adam Rippons Oscar Look.“

Auch das Outfit von Sänger Sufjan Stevens kam bei den Oscar-Fans nicht besonders gut an. Stevens performte seinen Song „Mystery of Love“, der zum Soundtrack zum Film „Call Me by Your Name“ gehört. Ein Twitter-Nutzer kam bei seinem Bühnenoutfit der Vergleich mit Jerry Seinfelds schlechter Garderobe aus dessen 90er-Jahre-Sitcom „Seinfeld“ in den Sinn.


Auch Meryl Streep wurde von der Fashion-Polizei genau beäugt. Ihr Look am Oscar-Abend ähnelte für eine Twitter-Nutzerin zu sehr dem von der guten Fee aus dem Animationsfilm „Shrek“.


„Warum nahm Meryl Streep als gute Fee aus ‚Shrek’ verkleidet an der Zeremonie teil? #Oscars“

Ein weiterer Oscar-Fan kritisierte indessen, dass Schauspieler Dan Stevens für seine Darbietung als Biest im Disneyfilm „Die Schöne und das Biest“ eigentlich den Preis hätte gewinnen müssen. Immerhin musste der sich für die Animationen im Film auch in eine Art „Fatsuit“ quetschen.


„Wie konnte das nicht als ‚Bestes Kostümdesign’ gewinnen?“

Die beste Reaktion kam wohl von Jordan Peele, der Regisseur des Mysteryfilms „Get Out“ konnte sein Glück nicht fassen, dass er an diesem Abend einen Oscar gewann. Seine noch frischen Zweifel teilte er in einem Tweet während der Show mit.


„Ich habe gerade einen Oscar gewonnen. Was zum Teufel?“

Der verdiente Sieg von Jordan Peele in der Oscar-Kategorie „Bestes Originaldrehbuch“ brachte sogar das schwangere Model Chrissy Teigen in Wallung. Dem Baby ist bei ihrem Freudensprung hoffentlich nichts passiert.


„Mein erster Sprung der Nacht. So begeistert von ‚Get Out’.“

Genauso gut gelaunt waren Regisseur Ben Winston und „Life in Pieces“-Star Colin Hanks. Ein Foto von Ben Winston zeigt die beiden Herren beim Freudensprung bei der Bekanntgabe von Peeles Oscars.


„Ein großer Moment hier als Jordan Peele für ‚Get Out’ gewinnt.“

Nicht jeder Hollywood-Schauspieler war an diesem Abend im Dolby Theatre in Los Angeles – zu den nicht geladenen Gästen zählte Macaulay Culkin. Der „Kevin – Allein zu Haus“ sah sich die Verleihung zu Hause an und postete etliche Tweets während der Show.


„Hier sind einige Dinge, die ich mache, anstatt die #Oscars anzuschauen. 4. Male meine Zehennägel an.“

Nicht nur die Menschen vor dem Fernseher, auch die Gäste der Gala gaben ihren Senf dazu. Einem Twitter-Nutzer fiel auf, dass Schauspielerin Meryl Streep auch in diesem Jahr auf ihrem Platz während der Gala wieder vollen Einsatz zeigte.


„Gleiches Meme, anderes Jahr.“

Und auch einige deutsche Fans, die tapfer bis 6 Uhr morgens durchgehalten hatten, waren mit der diesjährigen Oscar-Gala und ihren Gewinnern leider nicht vollständig zufrieden. Es hagelte viel Kritik.




Trotz der negativen Kritik aus Deutschland waren die Damen und Herren in Hollywood mit sich und der Oscar-Show sicherlich dennoch rundum zufrieden.