Comeback? Osaka will bei Olympia dabei sein

·Lesedauer: 2 Min.
Comeback? Osaka will bei Olympia dabei sein
Comeback? Osaka will bei Olympia dabei sein

Tennisstar Naomi Osaka fasst nach ihrer Spielpause aufgrund von Depressionen ihren Start bei den Olympischen Sommerspielen (ab 23. Juli) ins Auge. (Alles zu Olympia)

In einem Beitrag für das Time Magazine schrieb die Japanerin, dass sie, nachdem sie sich einige Wochen Zeit genommen habe, um "aufzutanken und Zeit mit meinen Lieben zu verbringen (...), nicht aufgeregter sein könnte, in Tokio zu spielen". (BERICHT: Olympia ohne Zuschauer)

Michelle Obama bot Osaka Hilfe an

Weiter verriet sie, dass die ehemalige First Lady der USA, Michelle Obama, und Rekord-Olympiasieger Michael Phelps ihr nach Bekanntgabe ihrer psychischen Probleme ihre Unterstützung angeboten hätten. Phelps, der selbst mit Depressionen zu kämpfen hatte, habe ihr gesagt, dass sie mit ihrem öffentlichen Bekenntnis vielleicht ein Leben gerettet habe. "Wenn das wahr ist, dann war es das alles wert", erklärte Osaka.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die 23-Jährige hatte sich Ende Mai aus den laufenden French Open zurückgezogen. Vorangegangen war ein Streit um einen Medien-Boykott der viermaligen Grand-Slam-Gewinnerin, den sie kurz vor Turnierbeginn angekündigt hatte, um auf die mentale Gesundheit von Sportlerinnen und Sportlern aufmerksam zu machen.

Die Turnier-Verantwortlichen in Paris drohten ihr daraufhin mit dem Ausschluss, sollte sie ihren Medienverpflichtungen nicht nachkommen. Als Konsequenz trat Osaka nicht zu ihrem Zweitrundenmatch an und sprach offen Probleme mit Depressionen an. Seitdem trat sie bei keinem Turnier mehr an.

Osaka: "Licht am Ende jedes Tunnels"

Die ehemalige Weltranglistenerste schrieb in ihrem Beitrag weiter, sie wünsche sich, dass die Sportbehörden "Maßnahmen ergreifen, um Athleten zu schützen, besonders die zerbrechlichen".

Sie hoffe, "dass die Leute verstehen, dass es in Ordnung ist, nicht in Ordnung zu sein, und dass es in Ordnung ist, darüber zu reden. Es gibt Menschen, die helfen können, und es gibt normalerweise Licht am Ende jedes Tunnels", so Osaka.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.