Orton stand sechs Monate mit Meniskusriss im WWE-Ring

Martin Hoffmann
Randy Orton (l. gegen Rusev) legt eine längere Pause bei WWE ein

Längere Pause für einen der dienstältesten Topstars von WWE: Randy Orton muss sich einer Knie-Operation unterziehen.

Wie die Wrestling-Liga auf ihrer Homepage bestätigte, lässt der 38-Jährige einen Meniskusriss beheben, den er sich bereits Ende vergangenen Jahres zugezogen hat. Orton stieg trotzdem bis Anfang Mai in den Ring, er pausiert seit seiner Niederlage gegen US Champion Jeff Hardy bei Backlash.

"Ich habe auf den richtigen Zeitpunkt gewartet. Jetzt ist er gekommen", wird die "Viper" zitiert. Es wird erwartet, dass der bei der Dienstagsshow SmackDown Live aktive Veteran rechtzeitig zum SummerSlam im August zurückkehrt, der zweitgrößten WWE-Show des Jahres.

Tags zuvor verkündete WWE auch eine andere Operationspause für eine bekannte Persönlichkeit: Shane McMahon, (Story-)Chef von SmackDown und gelegentlich im Ring aktiv, begab sich unters Messer, um den Nabelbruch zu beheben, der ihn kurz vor seinem Match bei WrestleMania 34 heimgesucht hatte - eine Ausstülpung der Bauchwand am Bauchnabel.

Orton hatte sich bei einem Antigua-Urlaub auch eine Dickdarmentzündung eingefangen, die ihn fast seinen Auftritt beim Comeback-Match von Daniel Bryan gegen Kevin Owens und Sami Zayn gekostet hätte.