Schröder von Ex-Kollege verhöhnt

·Lesedauer: 1 Min.
Schröder von Ex-Kollege verhöhnt
Schröder von Ex-Kollege verhöhnt

Dennis Schröder und die Boston Celtics haben bei den Washington Wizards eine Enttäuschung hinnehmen müssen.

Das Team des deutschen Nationalspielers musste sich nach der zweiten Verlängerung mit 112:115 geschlagen geben - es war die vierte Pleite in der laufenden Saison. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Schröder konnte lediglich sechs Punkte beisteuern, zehn seiner insgesamt elf Würfe auf den Korb gingen daneben. Zudem verwandelte er vier von sechs Freiwürfen. Besonders bitter: Während des Spiels wurde er mehrfach von einem Gegenspieler verhöhnt, mit dem er zuletzt noch gemeinsam für die Lakers auf dem Parkett stand.

Montrezl Harrell bezeichnete Schröder im ersten Viertel als „Trash“ (“Müll“), nachdem er gegen den Ex-Kollegen gepunktet hatte. Bei einem missglückten Dreier-Versuch von Schröder schrie Harrell später laut und deutlich vernehmbar: „Hell no“.

Boston musste in dieser Saison bereits zum fünften Mal in die Overtime, lediglich eine Partie der Celtics endete nach regulärer Spielzeit.

Wagner-Brüder bei Pleite stark

Ähnlich schlecht lief es auch für die beiden Wagner-Brüder. Trotz starker Leistung mussten sie mit den Orlando Magic bereits die sechste Saisonniederlage hinnehmen.

Rookie Franz Wagner avancierte beim 103:110 bei den Detroit Pistons mit 19 Punkten zum Topscorer seiner Mannschaft und erzielte einen persönlichen Karrierebestwert. Moritz steuerte in 17 Minuten Einsatzzeit 13 Zähler bei. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

„Wir haben in der ersten Hälfte zu viele Offensiv-Rebounds liegen lassen und uns in der zweiten Halbzeit zu viele Turnover geleistet“, analysierte Franz Wagner nach der Partie von Orlando. Magic-Trainer Jamahl Mosley sagte: „Uns ist am Ende der Sprit ausgegangen. Das ist unser drittes Spiel in vier Tagen. Das können wir nicht als Entschuldigung gelten lassen, aber wir waren ein bisschen kaputt.“

-----

mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.