Original-Research: Vita 34 AG (von Montega AG)

Original-Research: Vita 34 AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu Vita 34 AG Unternehmen: Vita 34 AG ISIN: DE000A0BL849 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Halten seit: 05.09.2022 Kursziel: 10,00 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Tim Kruse Gewinnwarnung verdeutlicht eingeschränkte Visibilität Vita 34 hat vergangene Woche Zahlen für das erste Halbjahr 2022 publiziert, nachdem am Vorabend eine Gewinnwarnung veröffentlich worden war. Entwicklung in H1 wie erwartet: Der Umsatz lag in der ersten Jahreshälfte mit 32,1 Mio. Euro im Rahmen unserer Erwartung (32,3 Mio. Euro). Der Sprung zum Vorjahreswert von 10,5 Mio. Euro (+206,8% yoy) ist auf die Konsolidierung des Teilkonzerns PBKM zurückzuführen (Konsolidierung seit dem 08.11.2021). Das EBITDA fiel wie prognostiziert aufgrund des im folgenden Absatz beschriebenen Bilanzierungseffektes mit -2,6 Mio. Euro deutlich negativ aus (MONe: -2,7 Mio. Euro; Vj.: 1,7 Mio. Euro). Hintergrund zu den IFRS-15-Effekten - Auswirkungen auf Guidance und unsere Prognosen: Im Kern geht es bei diesem Thema um den Zeitpunkt der Umsatzrealisierung der naturgemäß langlaufenden Kundenverträge für die Einlagerung von Stammzellen. Beide Teilkonzerne haben bislang gemäß IFRS 15 einen Großteil der über die Laufzeit vereinbarten Zahlungen bei Vertragsabschluss als Umsatz realisiert (ca. 70% je nach Land und Vertrag), da die Kündigungsquoten extrem gering sind (< 5%) und der Großteil der Kosten zu Beginn der Laufzeit durch die Aufbereitung der Präparate anfällt. Im Gegensatz zu den Verträgen bei Vita 34 sahen die Klauseln bei PBMK aus Verbraucherschutz- und Marketingründen jedoch eine Kündigungsmöglichkeit vor. Im Zuge der Konzernabschlussprüfung hat sich PwC in Deutschland entgegen des bisherigen Vorgehens von PwC in Polen bei der Auslegung von IFRS 15 auf die tatsächliche Vertragsgestaltung gestützt und die vorzeitige Umsatzrealisierung bei PBKM untersagt. Daraufhin hatte das Management die Verträge bei PBMK bereits in Q2 angepasst, um eine Harmonisierung der Bilanzierung ab Q3 zu erwirken. Anfang der Woche wurde nun von PwC überraschend mitgeteilt, dass die bisherigen vertraglichen Anpassungen bei PBMK nicht ausreichen. Aufgrund der Nachlaufzeit von Neuverträgen von durchschnittlich 4-6 Wochen für die Rechnungsstellung werden die von PwC verlangten Vertragsanpassungen nun erst ab Q4 wirksam werden. Die EBITDA-Guidance wurde entsprechend um -2,5 Mio. Euro reduziert, um diesen Effekt in Q3 zu berücksichtigen. Zusätzlich hat das Management im Hinblick auf das herausfordernde Marktumfeld und vorgezogenen Schritten der Post-Merger-Integration Restrukturierungskosten in Höhe von -1,5 Mio. Euro zurückgestellt. Die Guidance für den Konzernumsatz wurde folglich auf 65 bis 72 Mio. Euro (zuvor: 68 bis 75 Mio. Euro) und für das EBITDA auf -6,0 bis -3,0 Mio. Euro (zuvor: -2,0 bis +1,0 Mio. Euro) angepasst. Wir haben unsere Umsatz- und Ergebnisprognose für 2022 entsprechend reduziert und für 2023 ff. leicht erhöht, da die fehlenden 2,5 Mio. Euro Umsatz aus Q3 nun in den Folgejahren verbucht werden. Fazit: Die Entwicklungen der letzten Monate zeigen, dass der Zusammenschluss der beiden Unternehmensbereiche herausfordernder als erwartet verläuft. Hinzu kommen die makroökonomischen Herausforderungen. Die grundsätzliche Ertragskraft und Kontinuität des Stammgeschäfts sind u.E. weiter vorhanden. Wann und in welcher Höhe diese aber wieder zum Vorschein kommen, ist aktuell wenig visibel. Entsprechend bestätigen wir unser Rating „Halten“ und das Kursziel von 10,00 Euro. +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/25311.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.