Original-Research: SYZYGY AG (von GBC AG)

Original-Research: SYZYGY AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu SYZYGY AG Unternehmen: SYZYGY AG ISIN: DE0005104806 Anlass der Studie: Research Note Empfehlung: Kaufen Kursziel: 9,25 Euro Kursziel auf Sicht von: 31.12.2020 Letzte Ratingänderung: Analyst: Cosmin Filker; Matthias Greiffenberger Deutsche Gesellschaften setzen Wachstumskurs fort; weiterer Geschäftsrückgang im Ausland; Bestätigung der Prognosen unter Berücksichtigung von SARS-CoV-2; Kursziel von 9,25 EUR und KAUFEN-Rating unverändert Wie erwartet hat SYZYGY im ersten Quartal 2020 mit Umsatzerlösen in Höhe von 14,93 Mio. EUR (VJ: 15,69 Mio. EUR) eine nur leicht rückläufige Umsatzentwicklung erreicht. Hier sind im moderaten Umfang bereits Effekte aus der zunehmenden Ausbreitung von SARS-CoV-2 sichtbar. Weiterhin ist besonders für das laufende zweite Quartal 2020 mit einem rückläufigen Ausgabeverhalten der Kunden zu rechnen. Wie auch in den Vorperioden sind dabei die Umsatzerlöse der in Deutschland tätigen SYZYGY-Gesellschaften mit +6,3 % auf 12,28 Mio. EUR (VJ: 11,55 Mio. EUR) erneut gestiegen. Die umgesetzte Konzentration auf das deutsche Geschäft, verbunden mit notwendig gewordenen Restrukturierungsmaßnahmen bei den von einer Umsatzschwäche betroffenen ausländischen SYZYGY-Tochtergesellschaften, haben insgesamt zu einer Verschiebung der regionalen Umsatzaufteilung geführt. Dieser Effekt hat sich in Q1 2020 fortgesetzt, mit einem weiteren Rückgang der im Ausland erwirtschafteten Umsätze in Höhe von -41,6 % auf 2,65 Mio. EUR (VJ: 4,54 Mio. EUR). Der in Höhe von -4,9 % rückläufigen Umsatzentwicklung folgt erwartungsgemäß ein EBIT-Rückgang in Höhe von -23,9 % auf 1,10 Mio. EUR (VJ: 1,44 Mio. EUR). Angesichts der möglichen Auswirkungen der SARS-CoV-2-Pandemie ist im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres, insbesondere im laufenden zweiten Quartal, mit einer rückläufigen Geschäftsentwicklung zu rechnen. Bereits mit Veröffentlichung des Geschäftsberichtes 2019 hatte das SYZYGY- Management einen Umsatzrückgang in einer Bandbreite von 10 - 20 % und eine EBIT-Marge im mittleren einstelligen Prozentbereich prognostiziert. Der Umsatz der deutschen Gesellschaften sollte im hohen einstelligen Prozentbereich bei den ausländischen Gesellschaften zwischen 20 - 30 % zurückgehen. Mit aktueller Veröffentlichung des Quartalsberichtes wurde diese Prognose bestätigt. Unverändert gilt hier die Aussage, dass die Gesellschaft zwar kurzfristig von Budgetkürzungen oder von der Verschiebung geplanter Kampagnen betroffen sein dürfte, jedoch ist SYZYGY aufgrund des Dienstleistungsspektrums stärker in den Prozessen der Kunden eingebunden, als klassische Onlinemarketing-Anbieter. So dürfte das Plattformgeschäft deutlich weniger von Budgetkürzungen betroffen sein. Auch wir lassen unsere Schätzungen gegenüber unserer letzten Researchstudie (siehe Studie vom 09.04.2020) unverändert. Für das laufende Geschäftsjahr 2020 rechnen wir mit einem Umsatzrückgang in Höhe von 15 % auf 54,61 Mio. EUR und unterstellen gleichzeitig für die kommenden beiden Geschäftsjahre starke Aufholtendenzen, mit einem Umsatzanstieg in Höhe von jeweils 15 %. Die vom SYZYGY-Vorstand erwartete EBIT-Marge in einem mittleren einstelligen Prozentbereich sollte unseren Schätzungen zur Folge bei 5,4 % liegen, was einem erwarteten EBIT von 2,92 Mio. EUR entspricht. Besonders die zweite Jahreshälfte sollte, nachdem wir für das zweite Quartal 2020 einen deutlichen Ergebnisrückgang unterstellen, wieder leichte Aufholtendenzen vorweisen. SYZYGY dürfte dabei mit Maßnahmen wie Kurzarbeit, Reduktion der freien Mitarbeiter, niedrigere Sachaufwendungen etc. insgesamt die operative Kostenbasis vermindern. Das anvisierte EBIT-Margenniveau von 10% könnte bereits im kommenden Geschäftsjahr 2021 erreicht sowie in 2021 übertroffen werden. Künftig sollte das Finanzergebnis, da die Konzernliquidität nunmehr auf 'Normalniveau' gefallen ist, keinen Ergebnisbeitrag mehr leisten. Im Gegenteil, durch die Fortführung der Bilanzierung nach IFRS 16 sollte SYZYGY in den kommenden Geschäftsjahren sogar ein negatives Finanzergebnis vorweisen. Unterm Strich sollte demnach, nach dem erwarteten deutlichen Rückgang des Nachsteuerergebnisses in 2020, in 2021 und 2022 wieder an den Niveaus der vergangenen Jahre angeknüpft werden. Da wir unsere Schätzungen unverändert beibehalten bestätigen wir unser Kursziel von 9,25 EUR je Aktie. Beim aktuellen Aktienkurs in Höhe von 6,25 EUR beläuft sich das Kurspotenzial auf 48,0 % und wir vergeben damit weiterhin das Rating KAUFEN. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/20663.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstrasse 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung +++++++++++++++ Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 04.05.2020 (13:13 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe der Studie: 05.05.2020 (9:00 Uhr) -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.