Original-Research: Surteco Group SE (von Sphene Capital GmbH)

·Lesedauer: 3 Min.
Original-Research: Surteco Group SE - von Sphene Capital GmbH Einstufung von Sphene Capital GmbH zu Surteco Group SE Unternehmen: Surteco Group SE ISIN: DE0005176903 Anlass der Studie: Update Report Empfehlung: Buy seit: 03.05.2021 Kursziel: EUR 35,40 (bislang: EUR 29,70) Kursziel auf Sicht von: 12 Monate Letzte Ratingänderung: - Analyst: Peter Hasler Erfolgreicher Jahresbeginn - Guidance über den Erwartungen Nach der deutlichen Outperformance seit Jahresbeginn (+14,1% vs. DAX +10,3% YTD) bestätigen wir unser Buy-Rating für die Aktien der Surteco Group SE. Zudem heben wir unser aus einem dreiphasigen DCF-Entity-Modell abgeleitetes Kursziel, nach Einarbeitung der deutlich über unseren Erwartungen liegenden Zahlen für das erste Quartal 2021 und einer über unseren Prognosen liegenden Management-Guidance für das Geschäftsjahr 2021e, auf EUR 35,40 von bislang EUR 29,70 je Aktie an (Base-Case-Szenario) an. Mit teils hohen zweistelligen Zuwachsraten ist Surteco in das Jahr 2021 gestartet. So konnten die Umsätze im ersten Quartal 2021 um 9,8% auf EUR 188,5 Mio., das betriebliche Ergebnis (EBIT) um 61,0% auf EUR 21,5 Mio. gesteigert werden. Besonders profitierte Surteco von einer über den Erwartungen liegenden Entwicklung im Segment Profiles, in dem die Erlöse um 23,7% anstiegen. Auslöser waren steigende Erlöse mit Sockelleisten (+34% YoY) und technischen Profilen (+30% YoY), die an Handwerker, Großhändler und Heimwerkermärkte geliefert werden. Im Segment Decoratives (Umsatz Q1/2021 EUR 136,6 Mio., +8,7% YoY) wurden Verbesserungen Angabe gemäß in allen Produktgruppen erzielt. Leicht unter Vorjahr lag das Segment Technicals (-2,1% YoY), welches seine Produkte überwiegend in der Wohn-, Büro- und Küchenmöbelindustrie vertreibt, die nach wie vor von der Pandemie belastet sind. Ertragsseitig war die Rohertragsmarge von wieder steigenden Materialaufwendungen insbesondere im Kunststoffbereich belastet, wo es Usus geworden zu sein scheint, dass Rohstofflieferanten ihre Lieferungen mit Verweis auf Force Majeure einschränken oder einstellen. Dagegen profitiert Surteco von dem 2019 begonnenen und 2020 fortgesetzten Personalabbau, wodurch die Personalaufwandsquote im ersten Quartal 2021 um 310 Basispunkte auf 23,3% verringert werden konnte. In Verbindung mit einer rückläufigen sonstigen betrieblichen Aufwandsquote ergaben sich signifikante Entlastungen in zwei von drei Hauptkostenblöcken des Unternehmens, so dass EBITDA und EBIT auf neue Rekordwerte gesteigert werden konnten. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich auf EUR 0,92 von EUR 0,57 in Q1/2020 (+60,4% YoY). Von hohem Niveau ausgehend wurde auch die Bilanzqualität im ersten Quartal weiter verbessert. Die Eigenkapitalquote liegt bei 64,1% (Q1/2020 43,4%, +270 bps YoY), die Nettoverschuldung wurde auf EUR 147,4 Mio. (Q1/2020: EUR 184,8 Mio.) gesenkt. Angesichts der hohen Cashflow-Generierung könnte Surteco damit im Falle keiner weiteren Übernahmen bis zum Ende des Jahres 2024e netto schuldenfrei sein. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22386.pdf Kontakt für Rückfragen Peter Thilo Hasler, CEFA +49 (89) 74443558/ +49 (172) 31764553 peter-thilo.hasler@sphene-capital.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.