Original-Research: Scherzer & Co. AG (von GSC Research GmbH)

·Lesedauer: 3 Min.
Original-Research: Scherzer & Co. AG - von GSC Research GmbH Einstufung von GSC Research GmbH zu Scherzer & Co. AG Unternehmen: Scherzer & Co. AG ISIN: DE0006942808 Anlass der Studie: Halbjahreszahlen 2021 Empfehlung: Kaufen seit: 15.09.2021 Kursziel: 3,60 Euro Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: 15.09.2021, vormals Halten Analyst: Jens Nielsen Fast 50-prozentige Ergebnissteigerung im ersten Halbjahr 2021 Nachdem die Scherzer & Co. AG nach zwei unbefriedigenden Vorjahren für 2020 wieder eine eindrucksvolle Performance vorweisen konnte, setzte sich die erfreuliche Entwicklung auch in den ersten sechs Monaten das aktuellen Geschäftsjahres 2021 fulminant fort. So legte der Periodenüberschuss gegenüber dem bereits starken Vergleichszeitraum um fast 50 Prozent zu. Dabei entwickelte sich der NAV (Net Asset Value – Innerer Wert) der Scherzer-Aktie unter Berücksichtigung der gezahlten Dividende bis Ende August mit einem Zuwachs von über 28 Prozent massiv besser als der DAX, der lediglich auf gut 15 Prozent Plus kam. Und der Börsenkurs des Scherzer-Anteilsscheins wies in diesem Zeitraum sogar noch einen stärkeren Anstieg um fast 31 Prozent auf. Während das vergangene Geschäftsjahr maßgeblich durch signifikante Erträge aus den AXA-Nachbesserungsrechten und der Einreichung der Audi-Aktien im Rahmen des Squeeze-out geprägt war, fanden im ersten Halbjahr 2021 noch keine vergleichbaren Transaktionen statt. Jüngst konnte jedoch aus der Einreichung der MAN-Aktien im Rahmen des Squeeze-out erneut ein satter Gewinn von rund 5 Mio. Euro realisiert werden. Wenngleich man derartige Einzelerträge sicherlich nicht in jedem Jahr erwarten sollte, bestätigen diese eindrucksvollen Erfolge doch unseres Erachtens deutlich unsere bereits seit geraumer Zeit geäußerte Meinung, dass sich der von den Kölner Spezialisten für Sondersituationen verfolgte Investmentansatz mittel- und langfristig nachhaltig bewährt. Dabei bleiben wir zuversichtlich, dass das versierte und breit in der Small- und Mid-Cap-Szene vernetzte Scherzer-Team den Markt auch weiterhin teils deutlich outperformen kann. Die Überzeugung des Vorstands vom eigenen Investmentmodell kommt unserer Ansicht nach auch klar dadurch zum Ausdruck, dass dieser direkt und indirekt insgesamt mehr als 1,6 Millionen Scherzer-Aktien entsprechend etwa 5,4 Prozent des Grundkapitals hält. Dabei hat er sich verpflichtet, die Hälfte der Netto-Tantiemen in eigene Papiere zu investieren, so dass sich dieser Anteil auch zukünftig weiter erhöhen dürfte. Auf Basis der von uns erwarteten stabilen Dividende liegt die Ausschüttungsrendite des Scherzer-Anteilsscheins derzeit bei 1,6 Prozent. Bei Ansatz unseres in Anlehnung an den zuletzt gemeldeten NAV auf 3,60 Euro erhöhten Kursziels bietet der Titel aktuell ein Upside-Potenzial von über 15 Prozent. Daher setzen wir unser Rating von „Halten“ auf „Kaufen“ herauf. Als attraktiv erachten wir das Papier dabei vor allem für mittel- bis langfristig orientierte Investoren sowie für Anleger mit Interesse an Nachbesserungsthemen, die entsprechende Engagements jedoch nicht selbst eingehen können oder wollen. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22907.pdf Kontakt für Rückfragen GSC Research GmbH Tiergartenstr. 17 D-40237 Duesseldorf Tel.: +49 (0) 211 / 179374 - 24 Fax: +49 (0) 211 / 179374 - 44 Buero Muenster: Postfach 48 01 10 D-48078 Muenster Tel.: +49 (0) 2501 / 44091 - 21 Fax: +49 (0) 2501 / 44091 - 22 Email: info@gsc-research.de Internet: www.gsc-research.de -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.