Original-Research: MS Industrie AG (von GBC AG)

·Lesedauer: 3 Min.
Original-Research: MS Industrie AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu MS Industrie AG Unternehmen: MS Industrie AG ISIN: DE0005855183 Anlass der Studie: Research Comment Empfehlung: Kaufen Kursziel: 2,20 EUR Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021 Letzte Ratingänderung: Analyst: Cosmin Filker, Marcel Goldmann Veräußerung der Tochtergesellschaft EMGR verbessert Konzernrentabilität, Ergebnisprognosen und Kursziel auf 2,20 EUR angehoben, Rating KAUFEN bestätigt Mit der Corporate News vom 16.12.2020 hat die MS Industrie AG die mehrheitliche Veräußerung der Tochtergesellschaft Elektromotorenwerk Grünhain GmbH (EMGR) bekannt gegeben. Per 01.01.2021 wurden 70,1 % der EMGR-Anteile an die österreichische System Industrie Electronic AG und rund 10 % der EMGR-Anteile an den bisherigen EMGR-Geschäftsführer veräußert. Daher wird die MS Industrie AG auch künftig zu 19,9 % an der EMGR beteiligt sein, was bedeutet, dass die veräußerte Gesellschaft nun nicht mehr vollkonsolidiert sein wird, sondern, entsprechend der Beteiligungshöhe, im Finanzergebnis abgebildet sein wird. Die Veräußerung der EMGR ist, ähnlich wie die in 2020 erfolgte Schließung des PTG-Standortes Zittau als eine Restrukturierungsmaßnahme und als erfolgte Konzentration auf das Kerngeschäft zu verstehen. Im Geschäftsbereich Powertrain, in dem die EMGR bislang enthalten war, wird nun ausschließlich der Automotive-Bereich adressiert. Trotz des nennenswerten Umsatzvolumens in Höhe von 20 Mio. EUR hatte die veräußerte Tochtergesellschaft in den vergangenen Geschäftsjahren die operative Gewinnschwelle nicht erreicht. Aufgrund jedoch vielversprechender Neuaufträge könnte diese in den kommen-den Geschäftsjahren überschritten werden, was sich für den MS-Konzern im Finanzergebnis wiederfinden würde. Im Rahmen der Corporate News hat das Management der MS Industrie AG keine Angaben zum Verkaufspreis veröffentlicht. Wir gehen von einer Veräußerung in etwa auf Basis des Buchwertes der EMGR aus und rechnen mit einem Verkaufspreis im niedrigen einstelligen Millionen-Bereich. Demzufolge sollten keinen nennenswerten ergebniswirk-samen Sondereffekte ausgewiesen werden. In unseren aktualisierten Prognosen berücksichtigen wir den Wegfall der EMGR-Umsatzerlöse in Höhe von 20 Mio. EUR und rechnen nunmehr mit Umsatzerlösen in Höhe von 184,50 Mio. EUR (bisher: 190,00 Mio. EUR). Bereinigt um den EMGR-Effekt kommt dies de facto einer Prognoseanhebung gleich. Gegenüber unseren bisherigen Schätzungen erwarten wir, nach einem Gespräch mit dem Management der MS Industrie AG, eine besonders dynamische Entwicklung im UTG-Bereich. Speziell eine wieder anziehende Nachfrage im Produktspektrum Ultraschall-Sondermaschinen sollte hier die weggefallenen EMGR-Umsätze zum Teil kompensieren. Zudem sollte die Gesellschaft eine über-proportionale Ergebnisentwicklung erreichen. Einerseits spielt hier der Wegfall der nicht rentablen EMGR eine Rolle, andererseits sind die Umsätze im dynamischeren UTG-Segment margenstärker. Dieser Logik folgend haben wir auch die Umsätze für 2021 leicht reduziert, bei einer Anhebung unserer Ergebnisprognosen. Im Rahmen unseres angepassten DCF-Bewertungsmodells haben wir ein neues Kursziel in Höhe von 2,20 EUR (bisher: 1,90 EUR) ermittelt. Wir vergeben weiterhin das Rating KAUFEN. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/21984.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstrasse 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung +++++++++++++++ Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 12.01.2021 (12:25 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 12.01.2021 (14:00 Uhr) -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.