Original-Research: Media and Games Invest SE (von GBC AG)

Original-Research: Media and Games Invest SE - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu Media and Games Invest SE Unternehmen: Media and Games Invest SE ISIN: MT0000580101 Anlass der Studie: Research Note Empfehlung: Kaufen Kursziel: 5,75 EUR Letzte Ratingänderung: Analyst: Marcel Goldmann, Cosmin Filker 1. HJ 2022: Fortsetzung des dynamischen Umsatzwachstums trotz schwierigerem Marktumfelds; solide finanzielle Performance durch plattformbasiertes Geschäftsmodell; GBC-Schätzungen und Kursziel nach Bestätigung der Unternehmensguidance beibehalten Geschäftsentwicklung im 1. HJ 2022 Media and Games (MGI) hat am 31.08.2022 ihre Halbjahreszahlen für das laufende Geschäftsjahr bekannt gegeben. Hiernach konnte der Ad-Tech- Plattform-Konzern in den ersten sechs Monaten des aktuellen Geschäftsjahres trotz herausfordernden Rahmenbedingungen, die zu einer Abschwächung des Wachstums der Werbebranche geführt haben, seinen dynamischen Wachstumskurs fortsetzen. So sind die digitalen Konzernumsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich um 32,0% auf 143,93 Mio. EUR (1. HJ 2021: 109,05 Mio. EUR) angestiegen. Verantwortlich hierfür waren starke organische Wachstumseffekte in beiden Werbesegmenten (Demand Side Plattforms - DSP, Supply Side Platforms - SSP). Daneben haben ebenfalls anorganische Wachstumseffekte infolge der durchgeführten M&As (v.a. AxesInMotion und Smaato) signifikant zum positiven Umsatztrend beigetragen. Das erzielte Wachstum spiegelte sich auch in einer deutlichen Ausweitung der Softwarekundenbasis (sog. Total Software Clients mit einem Jahresumsatz von über 100.000 USD) wider, die zum Ende des zweiten Quartals auf über 500 Softwarekunden (31.12.2021: 400 Softwarekunden) angestiegen ist. Allein im zweiten Quartal konnten 34 neue Softwarekunden für die Ad-Tech-Plattform gewonnen werden. Parallel zur positiven Umsatzentwicklung ist ebenfalls das operative Konzernergebnis(EBITDA) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich um 38,6% auf 36,91 Mio. EUR (1. HJ 2021: 26,63 Mio. EUR) angewachsen. Korrigiert um Sondereffekte (z.B. M&A-Kosten) ergab sich für das erste Halbjahr 2022 ein bereinigtes EBITDA (Adj. EBITDA) von 38,60 Mio. EUR, welches im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (1. HJ 2021: 28,70 Mio. EUR) um rund 34,5% angestiegen ist. In Bezug auf die Rentabilität konnte damit die bereinigte EBITDA-Marge auf 26,8% (1. HJ 2021: 26,3%) verbessert werden. Auf Nettoebene hat MGI in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres mit einem Nettoergebnis (nach Minderheiten) von 5,59 Mio. EUR (1. HJ 2021: 5,64 Mio. EUR) das hohe Vorjahresniveau bestätigt. Einer noch positiveren Ergebnisentwicklung standen deutlich höhere Abschreibungen (v.a. sog. PPA-Abschreibungen) und Zinsaufwendungen aus begebenen Anleihen entgegen. Geschäftsentwicklung im Q2 2022 Auch in der Quartalsbetrachtung wird das stetige dynamische Wachstum des Technologieunternehmens besonders gut ersichtlich. Nach einem erfreulichen Auftaktquartal hat MGI auch im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres, mit einem Konzernumsatzanstieg um 36,7% auf 78,06 Mio. EUR (Q2 2021: 57,12 Mio. EUR), den eingeschlagenen Wachstumskurs mit hoher Wachstumsdynamik fortgesetzt. Ungefähr die Hälfte des erzielten Umsatzanstiegs resultierte hierbei aus organischen Wachstumseffekten und dies trotz eines schwächeren Marktumfelds, welches sich im Laufe des zweiten Quartals abzeichnete. Laut Unternehmensangaben haben beide Geschäftsbereiche mit hohen Umsatzzuwächsen zum dynamischen Konzernumsatzanstieg beigetragen. So hat das bisher noch kleinere Demand-Side-Segment (DSP), mit einem Umsatzzuwachs im Vergleich zum Vorjahr von 104,0%, das Wachstum des Geschäftsfelds deutlich vorangetrieben. 76,0% hiervon entfielen auf organisches Umsatzwachstum, das durch die Skalierung der Softwarekunden mit innovativen Werbeprodukten wie z.B. ATOM und Moments A.I. erzielt wurde. Ein ebenfalls starkes Quartalsumsatzwachstum konnte das Supply-Side-Segment mit einem Anstieg im Vergleich zum Vorjahr von 32,0% erzielen. 14,0% dieses Wachstums sind organischen Ursprungs und resultierten aus mehr als 25 zusätzlichen Publishern/Softwarekunden und Inhaltsupdates im Spieleportfolio. Die verbliebenen Wachstumseffekte basierten auf anorganischem Wachstum infolge der durchgeführten Akquisitionen von Smaato und AxesInMotion. Auf operativer Ergebnisebene konnten im Einklang mit der positiven Umsatzentwicklung ebenfalls deutliche Zuwächse erreicht werden. So ist das EBITDA im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich um 37,8% auf 20,04 Mio. EUR (Q2 2021: 14,54 Mio. EUR) angewachsen und damit leicht stärker als die Umsatzentwicklung. Entsprechend hat sich parallel hierzu die EBITDA-Marge leicht auf 25,7% verbessert (Q2 2021: 25,5%). Das um Sondereffekte (z.B. M&A-Kosten) bereinigte Konzern-EBITDA ist ebenso im Vergleich zum Vorjahresquartal signifikant um 37,9% auf 21,10 Mio. EUR (Q2 2021: 15,30 Mio. EUR) angestiegen. Im gleichen Schritt konnte die bereinigte EBITDA- Marge auf 27,0% (Q2 2021: 26,8%) zulegen. Vor dem Hintergrund der positiven Unternehmensperformance und der guten Positionierung des Technologiekonzerns hat sich das MGI-Management dazu entschlossen, die zuvor mit der AxesInMotion-Übernahme angehobene Guidance zu bestätigen. Somit rechnet MGI für das laufende Geschäftsjahr 2022 weiterhin mit Konzernumsatzerlösen in einer Bandbreite von 295,0 bis 315,0 Mio. EUR und mit einem bereinigtem EBITDA (Adj. EBITDA) in einer Bandbreite zwischen 83,0 bis 93,0 Mio. EUR. Alles in allem war die Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr 2022 zufriedenstellend. Trotz der schwierigeren Rahmenbedingungen ist es dem Unternehmen gelungen, das Wachstumstempo weiterhin hochzuhalten. In punkto Ergebnisentwicklung wurde eine solide Performance erzielt. Prognosen und Bewertung In Anbetracht der überzeugenden Halbjahresentwicklung, der vielversprechenden Wachstumsstrategie des Konzerns und der bestätigten Unternehmensguidance, haben auch wir unsere bisherigen Prognosen für das aktuelle Geschäftsjahr und die Folgejahre beibehalten. Insgesamt sehen wir den MGI-Konzern weiterhin gut aufgestellt, um mit seinem Ad-Tech-Plattform und eigenen First-Party-Daten aus Spieleinhalten dynamisch zu wachsen. Hierbei sollte die Technologiegesellschaft gerade in einem schwierigeren Umfeld von ihrer starken Positionierung als programmatische digitale Werbeplattform mit dem Schwerpunkt auf dem (stabilen) digitalen Entertainment- und Spielesektor profitieren können. Zudem sollte es durch die innovativen Werbeprodukte, wie z.B. ATOM und Moments A.I. und der Dataseat-Akquisition gelingen, die sich bietenden Chancen aus dem Wandel der Werbeindustrie (Verschwinden der Identifiers etc.) zu nutzen und damit die Marktposition weiter auszubauen. Darüber hinaus erwarten wir, dass durch die verstärkte Integration der zuletzt getätigten M&As (Dataseat, AxesInMotion) deutliche Synergieeffekte innerhalb des Konzerns gehoben werden und damit auch die zukünftige Umsatz- und Ergebnisentwicklung beflügelt wird. Vor dem Hintergrund unserer unveränderten Umsatz- und Ergebnisprognosen bestätigen wir hiermit unser bisheriges Kursziel in Höhe von 5,75 EUR je Aktie. In Anbetracht des aktuellen Kursniveaus vergeben wir damit weiterhin das Rating 'Kaufen' und sehen ein deutliches Kurspotenzial für die Aktie. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/25349.pdf Kontakt für Rückfragen GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung +++++++++++++++ Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 06.09.2022(17:01 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe der Studie: 07.09.2022(10:00 Uhr) -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.