Original-Research: Ludwig Beck AG (von GBC AG)

Original-Research: Ludwig Beck AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu Ludwig Beck AG Unternehmen: Ludwig Beck AG ISIN: DE0005199905 Anlass der Studie: Research Note Empfehlung: Halten Kursziel: 30,50 EUR Letzte Ratingänderung: - Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker Ludwig Beck wächst entgegen des Gesamtmarktes und auch das Segment WORMLAND weist wesentliche operative Verbesserungen auf Der Konzern Ludwig Beck zeigt abermals die operative Stärke des Stammhauses in München und schafft es zunehmend WORMLAND zu optimieren. Trotz eines leicht rückläufigen Gesamtmarktes konnte der Konzern Ludwig Beck den Umsatz in den ersten 9 Monaten um 0,02% auf 118,5 Mio. € (VJ: 118,2 Mio. €) steigern. Nachdem der Konzern noch im Halbjahr 2017 hinter dem Vorjahreswert zurücklag, konnten im dritten Quartal maßgebliche Zugewinne verzeichnet werden. Entscheidend war hier, dass das Klima der herbstlichen Jahreszeit entsprach und warme Kleidung der Herbstkollektion gefragt war. Entsprechend wurde im dritten Quartal der Umsatz um 7,0% auf 41,4 Mio. € gesteigert (VJ: 38,7 Mio. €). Hierzu beisteuern konnten zum einen das Segment Ludwig Beck mit einem Umsatzplus von 4,80% auf 23,80 Mio. € (VJ: 22,7 Mio. €), aber auch das Segment WORMLAND konnte erstmal sich unterjährig steigern und wuchs um 10,0% auf 17,6 Mio. € (VJ: 16,0 Mio. €). Hier zeigt sich wie der Konzern Ludwig Beck das Know-how des Stammhauses in München erfolgreich auf das Segment WORMLAND überträgt und sukzessive operative Verbesserungen erzielt. Neben der Umsatzsteigerung verbesserte sich das EBIT des Segments WORMLAND auf -1,2 Mio. € (VJ: -1,9 Mio. €). Hier zeigt sich, dass die Ludwig Beck erfolgreich das Segment WORMLAND operativ verbessert und insbesondere Kostenoptimierungen umsetzen kann. Im Gegensatz zum Segment WORMLAND weist der Konzern im Segment Ludwig Beck stets ein positives operatives Ergebnis vor. Im dritten Quartal steigerte das Unternehmen im Stammhaus das EBIT um 50% auf 1,8 Mio. € (VJ: 1,2 Mio. €). Somit erzielte das Unternehmen im Stammhaus eine EBIT-Marge in Höhe von 7,6%, welche weit über dem Branchendurchschnitt liegt (VJ: 5,3%). Hintergrund der Margenverbesserung sind neben Skaleneffekten auch Synergieeffekte mit dem Segment WORMLAND. Im Rahmen der Ergebnisse des dritten Quartals bestätigte das Unternehmen die Prognose für das GJ 2017 von 170-180 Mio. € Umsatz sowie einem EBIT zwischen 4-6 Mio. €. Unsere Prognosen liegen leicht über den Erwartungen des Unternehmens. Wir rechnen mit 178,90 Mio. € Umsatz für das GJ 2017 bei einem EBIT in Höhe von 6,17 Mio. €. Vor dem Hintergrund der sehr erfolgreichen 9-Monats-Zahlen bestätigen auch wir unsere Prognosen. Sollte es jedoch zu einem überraschend guten vierten Quartal kommen (wie im Vorjahreszeitraum), so sind unsere Prognosen als konservativ anzusehen. Maßgeblich für die Unternehmensentwicklung ist die Stärkung des Segments WORMLAND. Wir gehen davon aus, dass Ludwig Beck über das notwenige operative Know-how verfügt, um das im Mai 2015 übernommene Unternehmen zukünftig profitabel aufzustellen. Zudem können auch im Segment Ludwig Beck in Kombination mit WORMLAND weitere Synergien und Skaleneffekte gehoben werden. Angesichts der bestätigten Prognosen behalten wir auch unser Kursziel von 30,50 € unverändert bei. Auf Basis des aktuellen Aktienkurses von 27,94 € vergeben wir weiterhin das Rating HALTEN. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/15811.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++ -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.