Original-Research: KPS AG (von GBC AG)

Original-Research: KPS AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu KPS AG Unternehmen: KPS AG ISIN: DE000A1A6V48 Anlass der Studie: Research Comment Empfehlung: Kaufen Kursziel: 18,00 EUR Letzte Ratingänderung: - Analyst: Matthias Greiffenberger Wachstum setzt sich im Q3 2016/17 weiter fort - die getätigte Übernahme von ICE Consultants Europe SL birgt weiteres Potenzial - Prognosen für 2017/18 bestätigt - Kursziel: 18,00€ - Rating: KAUFEN Am 11.08.2017 hat die KPS AG die Zahlen für das 3. Quartal vorgelegt und im Zuge dessen die Prognose für das Geschäftsjahr bestätigt. Im 3. Quartal wurde der Umsatz um 3,4% auf 39,7 Mio. € (VJ: 38,4 Mio. €) gesteigert und dementsprechend ein Umsatz von 122,53 Mio. € nach 9 Monaten erzielt. Vor dem Hintergrund der unternehmenseigenen Prognose von 160 Mio. € Umsatz würde dies einen weiteren notwendigen Umsatz von 37,47 Mio. € im 4. Quartal bedeuten (VJ: 37,72 Mio. €). Dies spricht für eine äußerst konservative Prognose, da damit ein impliziter leichter Umsatzrückgang für das 4. Quartal erwartet würde. Unseres Erachtens sollte zum GJ 16/17 ein Umsatz von 164,25 Mio. € erreicht werden und folglich gehen wir von einer Umsatzsteigerung auf 41,72 Mio. € im vierten Quartal aus. Ergebnisseitig blieb das EBIT im 3. Quartal mit 5,9 Mio. € auf Vorjahresniveau (VJ: 6,0 Mio. €). Dies ist insbesondere höheren Investitionen in den Personalbestand geschuldet, welcher die Basis für weiteres Wachstum bilden soll. Weiterhin wurde im abgelaufenen Quartal auch die Übernahme der ICE Consultants Europe SL, Barcelona, (ICE) vermeldet (siehe corporate news vom 01.08.2017). Geplant ist die Finalisierung der Übernahme zum 02.10.2017. Die ICE soll neben den rund 100 Beratern auch eine KPS-ebenbürtige EBIT-Marge aufweisen und eine ähnliche Wachstumsdynamik haben. Neben der hohen Profitabilität soll durch die Übernahme insbesondere der Neu-Kundenzugang in neue Branchen für die KPS geschaffen werden. Geplant ist der verstärkte lokale Kundenkontakt durch kleine Teams vor Ort. Gleichzeitig soll ein Großteil der Wertschöpfung in der SmartFactory in Dortmund geschaffen werden. Dies ermöglicht langfristig höhere Margen, da hiermit eine Industrialisierung des Beratungsansatzes erzielt werden kann. Gleichsam hat die ICE einen breiteren Branchenfokus als die KPS und unterstützt Unternehmen im Handel, Konsumgüter-, Automotive- und Pharmabereich. Dies bietet der KPS branchenübergreifendes Know-how sowie neue Kundengruppen. Vor dem Hintergrund der guten Marktstellung der ICE und den möglichen Synergien sehen wir die Übernahme als äußerst werthaltig an, jedoch muss zur qualifizierten Bewertung noch der Kaufpreis und die Finanzierung näher analysiert werden. Nähere Informationen diesbezüglich sollen noch veröffentlicht werden. Unseres Erachtens ist die KPS AG im aktuellen Marktumfeld sehr gut positioniert und sollte mit der Industrialisierung des Beratungsansatzes langfristig sukzessive Margensteigerungen bei einem dynamischen Umsatz erzielen können. Die jüngste Übernahme der ICE kann der KPS AG neben weiteren wichtigen Kundenzugängen auch ergänzendes Know-how vermitteln. Dementsprechend erwarten wir, dass die langfristige Wachstumsdynamik der KPS durch die Übernahme noch weiter ge-stärkt wurde. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir einen unveränderten fai-ren Wert von 18,00 € je Aktie bestimmt und vergeben das Rating KAUFEN. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/15531.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++ -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.