Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG)

Original-Research: GBC Insider Focus Index - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu GBC Insider Focus Index Unternehmen: GBC Insider Focus Index ISIN: DE000SLA2JE2 Anlass der Studie: Research Update Letzte Ratingänderung: Analyst: Matthias Greiffenberger; Marcel Goldmann Anpassung des GBC Insider Focus Index in der KW 35; Neue Insiderkäufe bei Francotyp-Postalia, Jungheinrich, Leifheit und Porsche Automobil Holding. Kion und WCM verlassen den Index. Derzeit 100 Werte im Index; Monatsperformance +0,29% (MDAX: -1,07%); 6 Monatsperformance: +13,37%; weiterhin deutliche Outperformance In der Kalenderwoche 35 wurden 4 signifikante neue Insiderkäufe vermeldet. Deshalb wurde die Francotyp-Postalia Holding AG, die Jungheinrich AG, die Leifheit AG und die Porsche Automobil Holding SE in den Index aufgenommen. Die Kion Group AG und die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG haben den GBC Insider Focus Index verlassen. Der Grund für die Abgänge liegt in der Tatsache begründet, dass die Kaufsignale mittlerweile zu weit in der Vergangenheit liegen (>6 Monate). Einen Insiderkauf gab es zudem bei der Deutsche EuroShop AG. Dieses Unternehmen befindet sich bereits im GBC Insider Focus Index und der getätigte Insiderkauf bestätigt das bisherige Kaufsignal. Die Performance des GBC Insider Focus Index liegt seit dem Start am 19.09.2016 bei 28,76% und zeigte damit eine deutliche Outperformance. Im gleichen Zeitraum konnte z.B. der Vergleichsindex MDAX 13,09% erzielen. Neben der deutlichen Überrendite zeigt der GBC Insider Focus Index auch eine deutlich geringere Volatilität (8,08%) als der Vergleichsindex (10,62%) auf. Gegenwärtig befinden sich 11,0% DAX-Werte, 4,0% TecDAX-Werte, 19,0% MDAX- Werte, 8,0% SDAX-Werte und 58,0% an Werten außerhalb der großen Indizes im GBC Insider Focus Index. Mit den neuen Anpassungen befinden sich gegenwärtig 100 Werte im Index. Einen umfassenden Überblick über alle enthaltenen Werte geben Seite 3-5. Es gilt zu beachten, dass die Anzahl der Indexwerte auf 100 begrenzt ist, jedoch auch eine geringere Zahl an Wertpapieren enthalten sein kann, sofern deutlich mehr Verkaufssignale als Kaufsignale vorliegen. Der GBC Insider Focus Index bildet das Investmentverhalten von Vorständen und Aufsichtsräten ab. Unternehmen müssen gemäß Marktmissbrauchsverordnung (MAR) vermelden sofern Vorstände, Aufsichtsräte, sowie ihnen nahestehende Personen Aktienkäufe oder Aktienverkäufe des eigenen Unternehmens durchführen. Diese 'Directors' Dealings' Meldungen werden von der GBC AG ausgewertet und in dem GBC Insider Focus Index widergespiegelt. Bei einem Aktienkauf wird das Unternehmen in den Index aufgenommen und bei einem Aktienverkauf findet ein Abgang aus dem Index statt. Üblicherweise gilt ein Kaufsignal für drei Monate. Nach drei bzw. spätestens sechs Monaten wird das Unternehmen wieder aus dem Index entfernt. Sofern ein Unternehmen einen Verkauf vermeldet, wird das Unternehmen aus dem Index entfernt und üblicherweise erhält das Unternehmen mit dem Verkauf eine dreimonatige Sperrfrist für den GBC Insider Focus Index. Hintergrund dieses systematischen Investmentansatzes ist, dass unternehmensnahe Personen besonders gut informiert sind und frühzeitig Unter- oder Überbewertungen der Unternehmensaktien erkennen. Nähere Infos zum GBC Insider Focus Index finden Sie im Indexleitfaden auf http://bit.ly/2ndnpS0. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/15611.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++ -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.