Original-Research: FinTech Group AG (von GBC AG)

Original-Research: FinTech Group AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu FinTech Group AG Unternehmen: FinTech Group AG ISIN: DE000FTG1111 Anlass der Studie: Research Note Empfehlung: Kaufen Kursziel: 30,50 Euro Letzte Ratingänderung: Analyst: Cosmin Filker Preis- und Konditionenanpassungen beim börslichen und außerbörslichen Wertpapierhandel sowie beim 'flatex-flex Kredit'; Prognosen und Kursziel angehoben; Einführung neuer Produkte soll weitere Umsatz- und Ergebnispotenziale heben Bei der FinTech Group AG ergeben sich, als Folge jüngst erfolgter Preisanpassungen im B2C-Bereich beim Online-Broker flatex hohe Umsatz- und Ergebnispotenziale. Im Fokus stehen in erster Linie leichte Preisanpassungen beim börslichen und außerbörslichen Wertpapierhandel sowie eine Konditionenanpassung beim 'flatex-flex Kredit', was, gemäß unseren Prognosen, eine unmittelbare Ergebnisauswirkung haben wird. Konkret wurden die Kosten für Inlandsorders im Börsenhandel, gemäß aktuellem Preis- und Leistungsverzeichnis, von zuvor 5,00 EUR je Order auf 5,90 EUR angehoben. Die zusätzlichen Umsatzpotenziale aus dieser Preisanhebung beziffern wir auf jährlich rund 1,0 Mio. EUR. Wir gehen davon aus, dass rund 15 % der von der FinTech Group AG jährlich ausführten Transaktionen dem börslichen Handel zuzuordnen sind. Da diesem zusätzlichen Umsatzvolumen kein Mehraufwand gegenübersteht, schlägt sich dies in einem Ergebnisanstieg in gleicher Höhe nieder. Von einem Rückgang der Transaktionszahlen im Zuge dieser Maßnahme ist nicht auszugehen, da die Orderkosten auch mit 5,90 EUR je Börsentransaktion nach wie vor als sehr konkurrenzfähig einzustufen sind. Die Anhebung des Zinssatzes beim 'flatex-flex Kredit' von zuvor 3,90 % p.a. auf einen immer noch konkurrenzfähigen Wert von 4,90 % p.a., könnte, ausgehend vom Kreditbuch in Höhe von 186,81 Mio. EUR (30.06.2017), ein zusätzliches jährliches Umsatz- bzw. Ergebnispotenzial in Höhe von 1,86 Mio. EUR nach sich ziehen. Konservativ rechnen wir in unseren Prognosen aber mit einem jährlichen Volumen in Höhe von ca. 1,0 Mio. EUR. Schließlich wird die FinTech Group AG künftig die Fremdspesen im außerbörslichen Handel bei Tradegate, Lang+Schwarz sowie gettex an die Kunden weiterreichen so dass sich hier, bei einer gleichbleibenden Anzahl außerbörslicher Transaktionen (ca. 2,5 Mio. Transaktionen gemäß GBC- Schätzungen), Umsatz- und Ergebnispotenziale in Höhe von jährlich ca. 2,0 Mio. EUR ergeben. Ab dem kommenden Geschäftsjahr 2018 rechnen wir demnach mit einem positiven Umsatz- und Ergebniseffekt in Höhe von rund 4,0 Mio. EUR. Im laufenden Geschäftsjahr 2017 werden die Auswirkungen, da erst ab dem 01.11.2017 gültig, noch deutlich geringer ausfallen. Analog zur Prognoseanpassung ergibt sich im Rahmen unseres Residualeinkommensmodells ein neuer fairer Unternehmenswert in Höhe von 30,50 EUR je Aktie (bisher: 28,00 EUR). Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs in Höhe von 22,01 EUR bestätigen wir damit das hohe Kurspotenzial der FinTech Group-Aktie und damit erneuern wir das KAUFEN-Rating. Neue Produkte auf Basis des 'flatex-flex Kredit' Zusätzlich zu den umgesetzten Preisanpassungen plant die FinTech Group AG den 'flatex-flex Kredit' nicht mehr ausschließlich den eigenen Kunden anzubieten sondern dem gesamten Markt zugänglich zu machen. Dies geht aus der DGAP-News vom 11.10.2017 hervor. Zukünftig sollen insbesondere Kunden angesprochen werden, bei denen ein kurzfristiger Liquiditätsbedarf besteht, diese jedoch im Gegenzug über eine kapitalgebundene Lebensversicherung verfügen. Dies ist insofern von hoher Bedeutung, da die FinTech Group AG den Kapitalwert der Lebensversicherung als Sicherheit heranziehen kann und damit grundsätzlich von der in Deutschland typisch hohen Bonität der Versicherungsgesellschaften profitieren kann. Die Kündigungs- bzw. Stornoquoten bei Lebensversicherungen liefern dabei ein aussagekräftiges Indiz zum Marktpotenzial dieses speziellen Produktes. Bei einem Kapitalanlagenbestand der Lebensversicherungen in Deutschland in Höhe von rund 885 Milliarden Euro beläuft sich die jährliche Stornoquote auf 2,8 % (Quelle: GDV), was in etwa einem jährlichen Kündigungsvolumen von etwa 25 Mrd. EUR gleichkommt. Die FinTech Group AG adressiert dabei die Kunden, die kurzfristige Liquiditätslücken durch eine Kündigung der Lebensversicherung zu decken beabsichtigen. Eine gute Möglichkeit, das neue Kreditprodukt bei diesen Kunden zu platzieren ist die Zusammenarbeit mit Versicherungsmakler und Maklerpools. Bei einem nur geringen Marktanteil könnte somit das Kreditbuch der FinTech Group AG um jährlich rund 130 Mio. EUR ansteigen, was bei einem Zinssatz von 4,9 % ein zusätzliches Umsatzpotenzial in Höhe von ca. 6,4 Mio. EUR bedeutet. Bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres soll dieses Produkt noch im Rahmen eines 'Friends & Family'-Programms getestet werden, bevor es plangemäß ab 2018 ausgerollt werden soll. Bis dahin berücksichtigen wir die hieraus resultierenden zusätzlichen Umsatz- und Ergebnispotenziale noch nicht in unsere konkreten Schätzungen ein. Aufgrund des dargestellten sehr umfangreichen Marktpotenzials könnte dieses neue Produkt zu einem wichtigen Umsatz- und Ergebnistreiber innerhalb der FinTech Group AG avancieren. Ebenfalls ist es geplant den 'flatex-flex Kredit' in abgewandelter Form als Wertpapierkredit über die B2B-Kunden im Portfolio der FinTech Group zu vertreiben. Auch hier erkennen wir zusätzliche Umsatz- und Ertragspotenziale, welche wir jedoch erst bei Konkretisierung dieses Produktes in unsere Schätzungen einbeziehen. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/15775.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++ -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.