Original-Research: Deutsche Grundstücksauktionen AG (von GBC AG)

·Lesedauer: 5 Min.
Original-Research: Deutsche Grundstücksauktionen AG - von GBC AG Einstufung von GBC AG zu Deutsche Grundstücksauktionen AG Unternehmen: Deutsche Grundstücksauktionen AG ISIN: DE0005533400 Anlass der Studie: Research Note Empfehlung: Kaufen Kursziel: 29,50 EUR Kursziel auf Sicht von: 31.12.2022 Letzte Ratingänderung: Analyst: Felix Haugg; Cosmin Filker 1. HJ 2021: Bestes Halbjahr in der langjährigen Unternehmensgeschichte; Objektumsatz und bereinigte Netto-Courtage deutlich über Vorjahresniveau; Kursziel in Höhe von 29,50 EUR je Aktie und Rating Kaufen bestätigt Der anhaltende positive Trend der Deutschen Grundstücksauktionen AG (kurz: DGA) der vergangenen Quartale setzte sich im ersten Halbjahr 2021 weiter fort und spiegelt sich in den erhöhten Objektumsätzen und der bereinigten Netto-Courtagen wider. Im Zeitraum Januar - Juni 2021 wurden insgesamt 680 Objekte (VJ: 697 Objekte) erfolgreich für rund 86,30 Mio. EUR (VJ: 59,80 Mio. EUR) verkauft. Folglich erhöhte sich die bereinigte Netto-Courtage ebenfalls deutlich um 31,1 % auf 7,55 Mio. EUR (VJ: 5,76 Mio. EUR), was einer Courtage-Marge von 8,7% (VJ: 9,6 %) entspricht. Der Objektumsatz und die bereinigte Netto-Courtage stellen jeweils einen neuen Rekordwert für ein Halbjahr der DGA dar. Der weiter steigende Objektumsatz zeigt, dass das Interesse der Investoren an Immobilien ungebrochen auf einem hohen Niveau liegt. Zu der anhaltend positiven Unternehmensentwicklung haben, neben der Deutschen Grundstücksauktionen AG, auch die Tochtergesellschaften beigetragen. Die Muttergesellschaft DGA konnte im ersten Halbjahr 2021 den Objektumsatz um 20,7 % auf 32,00 Mio. EUR steigern. Des Weiteren haben insbesondere die Westdeutsche Grundstücksauktionen AG mit 16,55 Mio. EUR (+228,8 %) und die Norddeutsche Grundstücksauktionen AG mit 9,81Mio. EUR (+94,6 %) zu dem Rekordobjektumsatz beigetragen. Insgesamt haben die gestiegenen Objektumsätze aller Tochtergesellschaften zu dem neuen Rekordwert beigetragen. Trotz der anhaltenden Corona-Krise und der daraus folgenden Einschränkungen bei Immobilientransaktionen, insbesondere bei Versteigerungen, befindet sich die Nachfrage nach Immobilien in Deutschland unverändert auf einem sehr hohen Niveau. Diese Entwicklung spiegelt sich, neben den steigenden Preisen für Wohnimmobilien, auch in den steigenden Objektumsätzen der DGA wider. Laut Statistisches Bundesamt erhöhten sich dabei die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland um 9,4 % im Vergleich zum Quartal des Vorjahres. Durch die langjährige Erfahrung von telefonischen Teilnahmen an Auktionen, konnte sich die DGA schnell an die neuen Rahmenbedingungen anpassen und hat alle Präsenzveranstaltungen in reine Online-Auktionen mit Live-Stream und Telefon- und Online-Angebot umgestellt. Folglich hatte die Corona-Pandemie auch in den ersten sechs Monaten 2021 keine gravierenden negativen Folgen auf den Geschäftserfolg der DGA. Die positive Entwicklung des Objektumsatzes spiegelt sich auch im Ergebnis der DGA wider. Das EAT erhöhte sich ebenfalls deutlich um 81,2 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 1,54 Mio. EUR (VJ: 0,85 Mio. EUR). Daraus basierend stieg die EAT-Marge (relativ zur bereinigten Netto- Courtage) auf einen neuen Rekordwert in der über 35-jährigen Unternehmensgeschichte von 20,4 % (VJ: 14,7 %). Nach Abschluss der Frühjahrs- und Sommer-Auktionen und den erzielten Rekordwerten im ersten Halbjahr 2021 hatte der Vorstand bereits am 25.06.2021 die Objektumsatz-Prognose auf 135 Mio. EUR für das laufende Geschäftsjahr 2021 erhöht und im Zuge der Veröffentlichung des Halbjahresberichts bestätigt. Die Entwicklung der bereinigten Netto-Courtage liegt im ersten Halbjahr 2021 im Rahmen unserer Erwartungen. Darauf basierend prognostizieren wir unverändert eine Netto-Courtage in Höhe von 13,50 Mio. EUR im Jahr 2021, was in etwa der Unternehmens-Guidance entspricht. Durch die sehr hohen Auktionserlöse im ersten Halbjahr 2021 und einem akquirierten Einlieferungsvolumen in Höhe von 40,70 Mio. EUR für das dritte Quartal 2021, sollte unsere Prognose problemlos zu erreichen sein. Basierend auf der außergewöhnlich hohen Profitabilität (Netto-Marge: 20,4 %) des ersten Halbjahres 2021 erscheint uns unsere bisherige Ergebnisprognose jedoch zu niedrig und daher prognostizieren für wir das Gesamtjahr 2021 nun einen Jahresüberschuss in Höhe von 2,52 Mio. EUR (bisher: 2,07 Mio. EUR). Da wir aktuell keine Sichtbarkeit zu den Einlieferungen der kommenden Geschäftsjahre haben, behalten wir unsere Prognosen für die folgenden Jahre unverändert bei. Angesichts der stabilen Nachfrage nach Immobilien in Deutschland sowie des guten Einlieferungsvolumens für die Herbstauktionen sollte die DGA auch in Zukunft an der positiven Entwicklung des Immobilienmarktes partizipieren können. Auf Basis der vorgelegten Halbjahreszahlen erhöhen wir unsere Jahresüberschussprognose auf 2,52 Mio. EUR (bisher: 2,07 Mio. EUR) und unser Kursziel auf 29,50 EUR (bisher: 29,25 EUR) und vergeben weiterhin das Rating Kaufen. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/22880.pdf Kontakt für Rückfragen GBC AG Halderstrasse 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung +++++++++++++++ Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 07.09.2021 (14:46 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 07.09.2021 (15:15 Uhr) Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2022 -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.