Original-Research: BAUER AG (von Montega AG)

Original-Research: BAUER AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu BAUER AG Unternehmen: BAUER AG ISIN: DE0005168108 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Halten seit: 11.11.2022 Kursziel: 10,00 Euro Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Patrick Speck, CESGA Q3 von Unterauslastung im Bau und Sonderabschreibung geprägt BAUER hat heute die Zahlen für Q3 2022 vorgelegt, die durch ein höher als erwartetes Umsatzwachstum, aber ein leicht schwächeres operatives Ergebnis gekennzeichnet sind. Zweistelliges Wachstum trotz Rückgang im Maschinen-Segment: Die Konzernerlöse stiegen in Q3 um 13,7% yoy auf 408,0 Mio. Euro (MONe: 393,0 Mio. Euro). Treiber war das Segment Bau, das den Umsatz ungeachtet einer anhaltenden Unterauslastung in einigen regionalen Märkten wie Kanada, Katar und Malaysia auf 184,0 Mio. Euro verbesserte (+22,9% yoy). Im Segment Maschinen gingen die Erlöse trotz eines hohen Auftragsbestands von 250,5 Mio. Euro (+79,6% yoy), deutlicher Preiserhöhungen sowie der hohen Dynamik in H1 (+29,3% yoy) im dritten Quartal überraschend auf 145,8 Mio. Euro zurück (-2,3% yoy). Allerdings verzeichnete BAUER hohe Bestandsveränderungen von +27,4 Mio. Euro, die nahezu vollständig auf das Maschinen-Segment entfallen dürften und u.E. höhere Umsätze im Folgequartal andeuten. Mitverantwortlich für die Absatzdelle bei Maschinen dürfte die weiterhin strenge Corona-Politik der chinesischen Regierung sein, die zu sehr niedrigen Verkaufszahlen im dortigen Markt führte. Im Segment Resources legte der Umsatz trotz der Verschiebung zweier größerer Projekte in Jordanien aufgrund fehlender Fördermittel in das nächste Jahr um 30,6% yoy auf 77,8 Mio. Euro zu. Sonderabschreibungen belasten Ergebnis: Das operative Ergebnis war erheblich durch die bereits im September kommunizierten außerplanmäßigen Abschreibungen auf Aktivitäten in Russland (vgl. Comment v. 13.09.) belastet, die mit 11,3 Mio. Euro aber geringer ausfielen als zuvor avisiert (rund 15 Mio. Euro). Davon entfielen 5,3 Mio. Euro auf das Segment Bau und 6,0 Mio. Euro auf den Bereich Maschinen. Auch ohne den negativen Sondereffekt hätte der Bau in Q3 den Break-Even nicht erreicht (adj. EBIT-Marge: -1,9% vs. berichtet: -4,8%). Im Segment Maschinen wurde dagegen trotz allem eine starke Marge von 7,8% berichtet (adj.: 11,9%), was laut Unternehmen auf einem vorteilhaften Produktmix beruht. Auch Resources konnte die Profitabilität in Q3 spürbar auf 6,0% verbessern (Vj.: 5,6%; H1: 0,1%). In Summe lag das Konzern-EBIT mit 7,0 Mio. Euro dennoch leicht unter unserer Erwartung (7,5 Mio. Euro). Ohne Sondereffekt hätte BAUER indes eine solide operative Marge von 4,5% erzielt (berichtet: 1,7%; Vj.: 2,4%). Das Finanzergebnis fiel mit +8,0 Mio. Euro erneut klar positiv aus, sodass ein Nettoergebnis von 2,8 Mio. Euro zu Buche stand. Auftragsbuch und Nettoverschuldung wachsen: Der Auftragseingang stieg von schwacher Basis in Q3 um 38,8% yoy auf 518,6 Mio. Euro, was nach 9M zu einer Book-to-Bill-Ratio von 1,29x führte. Der Rekord-Auftragsbestand kletterte damit auf 1.561,4 Mio. Euro (+22,9% yoy). Zudem erhöhten sich die Vorräte und Forderungen spürbar, sodass der Free Cashflow auf 9M-Sicht mit -55,0 Mio. Euro klar negativ ausfiel. Zur Reduktion der weiter gestiegenen Nettofinanzschulden (480,6 Mio. Euro vs. 31.12.: 392,5 Mio. Euro) kündigte BAUER bereits am 10.10. eine umfangreiche Kapitalerhöhung an (Mindestbezugspreis: 6,00 Euro), über die im Rahmen einer außerordentlichen HV am 18.11. entschieden wird. Fazit: BAUER befindet sich weiter im Umbau, was das Q3 erneut verdeutlichte. In Anbetracht der kommenden KE stufen wir die Aktie unverändert mit dem Rating „Halten“ ein. Das Kursziel von 10,00 Euro wird infolge der signifikanten Verwässerung ceteris paribus sinken. +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++ Über Montega: Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/25915.pdf Kontakt für Rückfragen Montega AG - Equity Research Tel.: +49 (0)40 41111 37-80 Web: www.montega.de E-Mail: research@montega.de LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag -------------------übermittelt durch die EQS Group AG.------------------- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.