Orgien und keine Form - Deutschlands Gruppe F im Check

Kerry Hau
Mats Hummels (r.) trifft mit Titelverteidiger Deutschland in der WM-Gruppe F auf Schweden, Südkorea und Mexiko

In Gruppe F der Weltmeisterschaft 2018 spielen Deutschland, Mexiko, Schweden und Südkorea. Weltmeister Deutschland nimmt Kurs auf den fünften Stern. 

SPORT1 stellt alle Teams der jeweiligen WM-Gruppen vor. Weiter geht es mit Gruppe F im Kurzporträt. (Hier gibt es den Spielplan als PDF zum Download)

Deutschland

Weltranglistenposition: 1
Größte WM-Erfolge: Weltmeister 1954, 1974, 1990 und 2014
Trainer: Joachim Löw (Deutschland)
Stars: Thomas Müller, Marco Reus, Toni Kroos (Mittelfeld und Angriff), Mats Hummels (Abwehr), Manuel Neuer (Tor)
Einschätzung des Kaders: Das DFB-Team will und kann in Russland seinem Status als Titelverteidiger gerecht werden. Auch wenn die Tests vor dem Auftakt holprig verliefen, zählt die Löw-Elf zweifellos zu den großen Favoriten. Der Kader ist in allen Bereichen mit dem Prädikat "Weltklasse" versehen. Bleibt nur abzuwarten, wie sich Torhüter Manuel Neuer nach seiner langen Verletzungspause präsentiert und ob Super-Talent Timo Werner die 2014 hinterlassenen Lücke von WM-Rekordtorjäger Miroslav Klose schließen kann.


Mexiko

Weltranglistenposition: 15
Größte WM-Erfolge: Viertelfinale 1970 und 1986
Trainer: Juan Carlos Osorio (Kolumbien) 
Stars: Chicharito, Carlos Vela und Giovani dos Santos (Angriff), Hector Herrera (Mittelfeld)
Einschätzung des Kaders: Die Orgie, die neun mexikanische Nationalspieler mit 30 Prostituierten gefeiert haben sollen, sorgt unmittelbar vor der WM für mächtig Zündstoff in dem stolzen Fußball-Land. Das geht keineswegs spurlos an der Mannschaft vorbei. Die Generalprobe gegen Dänemark setzte "El Tri" gehörig in den Sand. Beim 0:2 wurde einmal mehr deutlich, dass dem Team die Sicherheit in der Defensive und die Durchschlagskraft in der Offensive abgeht. Viele Stars wie der Ex-Bundesliga-Profi Chicharito, Carlos Vela oder Giovani dos Santos sind in die Jahre gekommen. 

Schweden

Weltranglistenposition: 24
Größter WM-Erfolg: Finalist 1958
Trainer: Janne Andersson (Schweden)
Star: Emil Forsberg (Angriff), Victor Nilsson Lindelöf (Abwehr)
Einschätzung des Kaders: Ohne den selbst ernannten Fußballgott Zlatan Ibrahimovic fehlt es den Skandinaviern am ganz großen Glanz der vergangenen Jahre. Dass sie trotzdem erfolgreichen Fußball spielen können, haben Emil Forsberg und Co. mit dem überraschenden Playoff-Triumph über Italien gezeigt. Kurz vor dem WM enttäuschte der Vize-Weltmeister von 1958 aber mit zwei Nullnummern gegen Dänemark und Peru. 


Südkorea

Weltranglistenposition: 57
Größter WM-Erfolg: 4. Platz 2002
Trainer: Shin Tae-yong (Südkorea)
Star: Heung-Min-Son (Angriff)
Einschätzung des Kaders: Was früher Park Ji-sung war, ist heute Heung-Min-Son. Sämtliche Hoffnungen der Südkoreaner ruhen auf dem früheren Leverkusener. Die Asiaten wissen aber auch durch Geschlossenheit und Kampfgeist zu überzeugen. Ob das reicht, um eine große Rolle in Russland zu spielen? Die letzten Testspiele vor der WM waren mit einem Sieg (gegen Honduras, 2:0), einem Remis (gegen Bolivien, 0:0) und zwei Pleiten (gegen Bosnien-Herzegowina 1:3, gegen Senegal 0:2) eher durchwachsen.

SPORT1-PROGNOSE:

Deutschland dominiert Gruppe F und erreicht frühzeitig die K.o.-Runde. Dahinter kristallisiert sich kein klarer Favorit auf das zweite Achtelfinal-Ticket heraus. Die Mexikaner, Schweden und Südkoreaner befinden sich noch nicht in WM-tauglicher Verfassung. Am Ende dürfte die Tagesform entscheidend sein. Mexiko wird sich mit seiner Erfahrung aus großen Turnieren durchsetzen.