Organisationsfiasko: Nach Chaos bei Lollapalooza - Veranstalter entschuldigt sich

Konzert von Marteria beim Lollapalooza-Festival in Hoppegarten

85.000 Menschen feiern am Sonnabend beim Lollapalooza-Festival auf dem Gelände der Rennbahn Hoppegarten. Neben den Auftritten von Musikern wie Marteria und Mumford and Sons gibt es Artisten, die über das Gelände laufen und einen Hauch von Zirkusatmosphäre versprühen. Das Wetter ist mäßig, aber nicht schlecht genug, um die Stimmung zu vermiesen. Die Probleme werden am Ende des Sonnabends deutlich. Denn nicht nur die Anfahrt, auch die Abfahrt gerät zum Chaos.

Es ist Sonnabend kurz vor Mitternacht, als die Band Two Door Cinema Club ihren Auftritt beendet. Zehntausende Gäste wollen nach Hause, viele von ihnen per S-Bahn. Sie drängeln sich auf dem Weg zur Station. Die Polizei hat entschieden, die Menschen nur nach und nach durchzulassen.

Und so stehen etwa 3000 Leute vor der Station Hoppegarten - und warten. Als knapp eine Stunde lang keine S-Bahn nach Berlin einfährt, kippt die Stimmung langsam. Viele sind genervt, immer mehr sind angespannt. Einige bitten die Polizei um Wasser, mehrere Menschen kollabieren im Gedränge. Man hört Sirenen, Rettungskräfte sind im Einsatz.

Die S-Bahn fuhr trotz der Menschenmassen nach Regelfahrplan

Auch ihnen ist die Anspannung anzumerken. Gemeinsam mit der Polizei fordern sie die Masse auf, zurück zu gehen. Es gebe mehrere Verletzte, der Rettungsdienst komme nicht an die verletzten Personen heran, wird per Lautsprecher durchgesagt. Zu diesem Zeitpunkt ste...

Lesen Sie hier weiter!