"Oprah wer"? Prinz Edward lacht über Harrys Skandalinterview

·Lesedauer: 1 Min.
Prinz Edward und seine Frau Sophie bei einem Auftritt in London (Bild: ALPR/AdMedia/ImageCollect)
Prinz Edward und seine Frau Sophie bei einem Auftritt in London (Bild: ALPR/AdMedia/ImageCollect)

Wer ist Oprah Winfrey (67)? Prinz Edward (57) und seine Frau Sophie (56), Gräfin von Wessex, haben in einem Interview mit "The Telegraph Magazine" mit einem Scherz auf die Frage reagiert, ob sie das TV-Interview von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) mit Talkshowlegende Winfrey gesehen hätten. Der jüngste Sohn von Queen Elizabeth II. (95) und seine Ehefrau sprachen auch über die bewegende Abschiedsfeier für Edwards Vater Prinz Philip (1921-2021) im April. Sophie verriet dabei, wie "schön" es war, dass sie nach dem Gottesdienst auf Schloss Windsor ein langes Gespräch mit Harry führen konnte.

Als sie gefragt wurden, ob sie das Interview mit Oprah Winfrey gesehen hätten, antwortete Prinz Edward "The Telegraph" zufolge lächelnd: "Oprah wer?" Seine Frau fügte demnach lachend hinzu: "Ja, welches Interview?" An einer anderen Stelle des Gesprächs erklärte Sophie, die seit 1999 mit dem Sohn der Queen verheiratet ist, dann zudem über die königliche Familie: "Wir sind immer noch eine Familie, egal was passiert, wir werden es immer sein."

Herzogin Meghan: Sie wollte nie Teil der Königsfamilie bleiben

Viel Wirbel nach TV-Auftritt

Im März hatten Prinz Harry und seine Ehefrau, Herzogin Meghan, mit dem TV-Interview mit Oprah Winfrey für großes Aufsehen gesorgt. In dem Gespräch machten die Sussexes den Royals schwere Vorwürfe, von Rassismus innerhalb der königlichen Familie war die Rede. Die Queen hat daraufhin eine familieninterne Untersuchung der Vorwürfe eingeleitet und ließ in einem Statement mitteilen, dass Harry und Meghan "geliebte" Familienmitglieder blieben. Harry und Meghan leben seit etwa einem Jahr mit ihrem Sohn Archie (2) in Kalifornien. Das seit 2018 verheiratete Ehepaar erwartet im Frühsommer sein zweites Kind. 

VIDEO: Prinz Harry und Herzogin Meghan enttäuschen ihre Fans

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.