Opposition in Armenien will Protestanführer als Regierungschef

Nach fast zwei Wochen der Proteste möchte die Opposition in Armenien den Abgeordneten und Anführer der Protestbewegung Nikol Pashinjan als neuen Regierungschef nominieren. 

Die Massenproteste richten sich gegen das frühere Staatsoberhaupt Sersch Sargsjan. Kritiker werfen ihm vor, die Verfassung geändert zu haben, um an der Macht zu bleiben. 

Wegen der anhaltenden Proteste trat er schließlich zurück. Armeniens Verbündeter Russland wird sich in die Proteste nicht einmischen, das teilte Pashinjan seinen Anhängern bei einer Kundgebung in der Hauptstadt Eriwan mit und meldete seinen Anspruch auf das Amt des Ministerpräsidenten an. 

Obwohl Sersch Sargsjan bereits zurückgetreten ist, fordern die Demonstranten auch den Rücktritt seines Nachfolgers im Amt sowie der regierenden Republikanischen Partei.