Open Systems integriert Microsoft Azure Sentinel in seinen Managed Detection and Response (MDR) Security Service

Der Cloud basierte MDR Service von Open Systems bietet kontinuierliche Überwachung und fortschrittliche Bedrohungserkennung über die gesamte Cyber Kill Chain hinweg

Open Systems, ein Pionier im Bereich Secure Access Service Edge (SASE), der Unternehmen auf ihrem Weg der digitalen Transformation unterstützt, gab heute bekannt, dass die SIEM Lösung (Security Information and Event Management) Microsoft Azure Sentinel eine Schlüsselkomponente seines neuen Managed Detection and Response (MDR) Service ist. Dieser cloudbasierte MDR Dienst wird die Auswirkungen von Cyberattacken auf Unternehmen durch die frühzeitige Erkennung und Eindämmung von Bedrohungen minimieren.

«Die Möglichkeit für Millionen von Mitarbeitern remote auf Unternehmensnetzwerke zuzugreifen, hat die Anfälligkeit von Unternehmen für Cyberattacken erhöht, auch wenn vollumfängliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden», sagte Jeff Brown, CEO von Open Systems. «Anstatt Kunden mit oft bedeutungslosen Warnmeldungen zu überschwemmen, ermöglicht unser cloudbasierter MDR Service in Kombination mit unserer SASE Lösung, Bedrohungen frühzeitig in der 'Kill Chain' zu erkennen und einzudämmen, ohne dass die Kunden ein eigenes Security Operations Center (SOC) aufbauen und besetzen müssen.»

Daten der Security Stacks von Unternehmen werden zunächst aufgenommen und dann von Sentinel analysiert, um wirklich positive und verdächtige Verhaltensweisen zu identifizieren, die dann von den Sicherheitsingenieuren von Open Systems ausgewertet werden. Diese arbeiten in einem der beiden erstklassigen SOCs des Unternehmens in Zürich, Schweiz, und Redwood City, Kalifornien. Bedrohungen werden an das jeweilige Sicherheitsanalystenteam, das dem Kunden zugeteilt ist, weitergeleitet. Der Kunde wird über die Situation informiert und erhält entsprechend Empfehlungen des Teams zur Eindämmung und Lösung.

«Microsoft Azure Sentinel ermöglicht es Open Systems, einen überzeugenden, cloudbasierten MDR Service anzubieten, der Unternehmen alle Vorteile eines 'SOC' bietet», sagte Ann Johnson, CVP Cybersecurity Solutions Group, Microsoft. «Der MDR Service von Open Systems lässt sich problemlos in die bestehenden Daten- und Sicherheits-Stacks von Azure und Sentinel integrieren, wodurch diese Investitionen weiter maximiert werden. So trägt der Service weiter dazu bei, die immer komplexeren Sicherheitsanforderungen von heute zu erfüllen.»

Der neue MDR Service wird zudem die Netzwerkfähigkeiten der Open Systems SASE Lösung und des von SASE gelieferten SD-WANs ergänzen und eine aussergewöhnliche Sicherheit bieten, die die digitalen Transformationen in Unternehmen und die zunehmende Nutzung von mobilen Geräten, Edge Computing und der Cloud unterstützt. Unternehmen, die Azure und Sentinel einsetzen, werden die Implementierung des Dienstes als einen unkomplizierten Prozess empfinden.

Einzelheiten darüber, wie der MDR Service die einzigartigen Vorteile künstlicher Intelligenz (KI) und die Erkenntnisse erfahrender Sicherheitsanalysten kombiniert, finden Sie im neuesten Blog des Unternehmens. Weitere Informationen sind auf der Webseite von Open Systems verfügbar.

Der MDR Service von Open Systems befindet sich derzeit in «Early Access», die allgemeine Verfügbarkeit ist für das dritte Quartal 2020 geplant.

Über Open Systems

Open Systems ist Pionier im Bereich Secure Access Service Edge (SASE) und unterstützt Unternehmen in ihrer digitalen Transformation. Der Cloud gelieferte Secure SD-WAN und Managed Detection and Response (MDR) Service vereint und befähigt Sicherheit und Netzwerk. Unternehmen ermöglichen wir so eine Verbindung zur Cloud, den Niederlassungen, Applikationen und Nutzern – von überall, sicher und flexibel. Die Open Systems Service Plattform kombiniert AIOps und Automation mit 7x24-Kontakt zu Experten, für eine sorgenfreie und nachhaltige Infrastruktur.

Weitere Informationen finden Sie unter open-systems.com.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200505005256/de/

Contacts

Lindsay Noonan
OpenSystemsUS@hotwireglobal.com