„Open Air und Eintritt frei“: Plätze der Stadt werden bei „Sommer Köln“ zu Bühnen

Das Programm geht erstmals über die Ferien hinaus.

Viele Plätze der Stadt werden beim diesjährigen „Sommer Köln“ wieder zur Bühne – mit internationalen Straßentheaterensembles, Festivals, musikalischen Darbietungen und Mitmachprogrammen für die ganze Familie. „Unser Motto lautet: Open Air und Eintritt frei“, so Claudia Großenbrink,von der Stadtverwaltung.

Das Sommerprogramm gibt es schon seit 25 Jahren, ursprünglich war es als Angebot für Familien gedacht, die sich keinen Urlaub leisten konnten. So fand es bisher lediglich in den Sommerferien statt. Jetzt wird das Programm erstmals auf den gesamten Zeitraum des Sommers erweitert, von Juni bis September gibt es mehr als 100 Einzeltermine.

Neuheiten in diesem Jahr

Neben bewährten Angeboten wie dem Kindertheater oder der Sommerfilmnacht sind in diesem Jahr einige Neuheiten im Programm zu finden. So zum Beispiel das Festival „Die Stadt von morgen“ des Schauspiels unter der Mülheimer Brücke. Vom 29. Juni bis 2. Juli sollen Besucher bei mehr als 50 Veranstaltungen Ausblicke auf die Zukunft Mülheims und ein alternatives Modell von Stadt und Stadtgesellschaft erhalten.

Erstmals mit eigener Veranstaltung dabei ist auch die „Akademie för uns kölsche Sproch“ in Zusammenarbeit mit der SK-Stiftung Kultur: Kölnerinnen und Kölner können bei verschiedenen Angeboten, etwa einer Führung durch Schlösser und Burgen oder einer Fahrt mit einem historischen Schienenbus über Güterzugstrecken, ihre Stadt neu entdecken.

Trinklieder und Filmmusik

Aber auch Bewährtes ist im Programm zu finden: Die Sommerfilmnacht am 21. und 22. Juli widmet sich dem Thema „Wohnen“ und zeigt Kurzfilme mit unterschiedlichen Perspektiven auf die Gestaltung des Lebensraums und kreative Formen des Wohnens in der Zukunft. Beim „Singenden Biergarten“ am Fort X vom 19. bis 23. Juli erwarten die Besucher „Schlager, Schnulzen und Schmonzetten“ oder Musik aus Musical und Film. Bei Trinkliedern vom Männerchor „Frisch vom Bass“ sollen die Besucher zum Mitsingen animiert werden.

Eröffnet wird der „Sommer Köln“ am Samstag, 24. Juni, mit der „Fête de la Musique“ am Schokoladenmuseum. Zwischen 18 und 22 Uhr spielen dort Bands sowie Amateur- und Berufsmusiker unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt. Die Eröffnung ist als Straßenmusikfest konzipiert: „Jeder der mag, darf gerne mit seinem Instrument dazukommen und frei spielen “, so Claudia Großenbrink.

Weitere Informationen zum Programm: www.sommer.koeln...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta