OP: Costa Cordalis ist in seinem Haus schwer gestürzt

OP: Costa Cordalis ist in seinem Haus schwer gestürzt

Schock für Costa Cordalis: Der Schlagersänger ist in seiner Finca auf Mallorca schwer gestürzt und musste operiert werden. Der "Bild" erklärte der 73-Jährige: "Ich kam morgens aus der Badewanne, als ich plötzlich wegrutschte. Ich hatte starke Schmerzen."

Seine Frau und er hätten daraufhin sofort entschieden, den nächsten Flug nach Hamburg zu nehmen. "Ich traue den Ärzten in Spanien nicht", so der Musiker.  In der Hansestadt angekommen, sei es wegen des G20-Gipfels aber nicht leicht gewesen, mit dem Taxi ins Krankenhaus zu kommen.

Als sie dann aber endlich da waren, musste Costa Cordalis operiert werden. Der Grund: Er hatte sich bei dem Sturz in seinem Haus einen doppelten Knöchelbruch am Fuß zugezogen. Die Operation sei gut verlaufen, dennoch leidet der Sänger noch immer unter starken Schmerzen. Wie er im Interview weiter erklärte, nehme er "drei bis vier Ibuprofen-Tabletten am Tag, um es auszuhalten."

Doch Costa Cordalis weiß auch, dass es schlimmer hätte kommen können: "Ich hätte mir auch das Genick brechen können wie mein Freund Gunter Gabriel. Das hat mich sehr mitgenommen", gestand er dem Blatt. Für den Sänger steht nun erst einmal eine Reha auf dem Programm. Seine Auftritte hat er  vorerst alle abgesagt.