Onlinebanken sind die Gewinner

Verbraucher in Deutschland zieht es immer mehr zu Onlinebanken – auch weil Sparkassen und Genossenschaftsbanken ihre Gebühren erhöht haben. Vor allem eine Kundengruppe verlässt die klassische Banken.


Auf gut 18 Millionen Kunden kommen Direktbanken wie ING-Diba, Comdirect und DKB derzeit – Tendenz steigend. Bis zum Jahr 2020 werden sie die Zahl ihrer Kunden auf 22 Millionen erhöhen, erwartet die Unternehmensberatung Investors Marketing.

Das Wachstum geht auf Kosten von Sparkassen sowie genossenschaftliche Volks- und Raiffeisenbanken. Sie dürften Marktanteile verlieren, so Investors Marketing. Die Direktbanken, bei denen die Kunden ihre Konten in der Regel komplett online führen und die weitgehend auf Filialen verzichten, haben bereits einen rasanten Aufstieg hinter sich. Im Jahr 2000 kamen sich auf nicht einmal vier Millionen Kunden.



Ein großer Vorteil der Onlinebanken: Ihre Kosten sind weitaus geringer als die klassischer Filialbanken, die mehr für Mitarbeiter ausgeben und für die Gebäude. „Die Direktbanken behaupten sich in Zeiten von Niedrigzinsen und zunehmender Digitalisierung“, sagt Investors-Marketing-Chef Oliver Mihm. Sie hätten bereits stark in IT und Service investiert, Kosten gesenkt und die Abhängigkeit vom Einlagengeschäft verringert. Sie würden sich besonders auf den Kunden konzentrieren.

Die Minizinsen nagen an den Erträgen der Kreditinstitute. Zum einen schwinden die Margen im Kreditgeschäft, zum anderen verdienen die Banken weniger, wenn sie Geld sicher am Kapitalmarkt anlegen wollen. Das trifft besonders Sparkassen und Genossenschaftsbanken, die stark vom klassischen Bankgeschäft mit Einlagen und Krediten leben.

Wer niedrige Kosten hat, kann auch auf Gebühren verzichten. Direktbanken bieten häufig Gratiskonten. Es gibt keine Kontoführungsgebühr, auch Girokarte und Kreditkarte sind oft kostenlos. Das lockt Kunden, zumal viele Sparkassen und Volksbanken, aber auch beispielsweise die Postbank zuletzt die Preise angehoben haben. „Die Gebührenerhöhungen bei Filialbanken haben den Direktbanken im vergangenen Jahr viele Neukunden beschert“, sagt Mihm.

Das gilt vor allem für junge Kunden. Direktbanken gewinnen laut Investors Marketing überdurchschnittlich bei Berufseinsteigern sowie Kunden in der Altersgruppe der 30- bis 45-Jährigen, „die sich auf Grund gestiegener Finanzbedürfnisse intensiver mit unterschiedlichen Angeboten auseinandersetzen“. Und dann womöglich zu einer Bank mit Gratiskonto wechseln. Ein Problem für Sparkassen und Genossenschaftsbanken, meint Mihm: Der Verlust dieser potenzialstarken Klientel sei schmerzhaft.


Neues Gesetz erleichtert Kontowechsel


Hinzu kommt, dass zumindest ein Teil der Kunden sich grundsätzlich vorstellen kann, zu er anderen Bank zu wechseln. Mehr als jeder Zehnte wird wahrscheinlich im nächsten Jahr das Konto bei seiner Bank kündigen und damit zu einem anderen Geldhaus umziehen. Das ergab kürzlich eine Umfrage der Beratungsfirma Eurogroup Consulting.

Zwar heißt wechselwillig noch lange nicht, dass Kunden die Bankverbindung tatsächlich ändern. Aber immerhin ist das nicht mehr so aufwändig wie noch vor kurzem. So erleichtert seit vergangenem September ein Gesetz zum Kontowechsel den Vorgang für Verbraucher. Nach den neuen Vorgaben muss die Bank, zu dem der Kunde wechselt, zum Beispiel dessen Daueraufträge direkt übernehmen. Die alte Bank muss die Daten übermitteln.


Auch wenn Onlinebanken noch deutlich wachsen könnten - für das vergangene Jahr allerdings sehen sich auch klassische Kreditinstitute als Gewinner. Sowohl große Direktbanken als auch die Gruppe der Sparkassen und der Genossenschaftsbanken haben 2016 nach eigenen Angaben Kunden gewonnen. Die knapp 400 Sparkassen zählen insgesamt rund 35 Millionen Girokonten, die rund 950 Genossenschaftsbanken fast 29 Millionen. Die Commerzbank registrierte ebenfalls viele neue Kunden.

ING-Diba, die größte Onlinebank, kam Ende 2016 auf rund 1,7 Millionen Girokonten, ein Plus von etwa einem Viertel gegenüber einem Jahr zuvor. Insgesamt hat die Bank aber mehr als acht Millionen Kunden – viele haben nur ein Tagesgeldkonto dort oder ein Wertpapierdepot oder einen Hauskredit bei ING-Diba aufgenommen.




KONTEXT

Die 9 besten Kreditkartenangebote ohne Girokonto

Platz 1: Advanzia Bank - Gebührenfreie MasterCard Gold

Kartenname: Gebührenfreie MasterCard Gold

Ausgebende Bank: Advanzia Bank

Kartenentgeltim 1. Jahr: 0 Euro im 2. Jahr: 0 Euro Partner-Karte: -

Entgelt für Bargeldabhebung am GeldautomatenInland: 0 Euro Ausland: nur Sollzinsen

Währungsentgelt bei Bezahlung außerhalb Euroraum: keine

Sollzins in Prozent bei TeilzahlungEinkauf: 18,36GAA: 20,76

Rabatt auf Reisepreis*: 5%

Bemerkungen: Die Bank zieht den jeweils fälligen Betrag nicht per Lastschrift ein, es muss selber überwiesen werden.

* aus Guthaben weltweit kostenfrei, ** aus Guthaben 1,0%, mind. 5,25 Euro

Quelle: fmh.de, Stand: 30. Mai 2017

Platz 2: Hanseatic Bank - GoldCard

Kartenname: Goldcard

Ausgebende Bank: Hanseatic Bank

Kartenentgeltim 1. Jahr: 0 Euro im 2. Jahr: 45 Euro , 0 Euro ab 3T Euro UmsatzPartner-Karte: 25 Euro

Entgelt für Bargeldabhebung am GeldautomatenInland: 0 Euro Ausland: 0 Euro

Währungsentgelt bei Bezahlung außerhalb Euroraum: 2,00%

Sollzins in Prozent bei TeilzahlungEinkauf: 15,62GAA: 15,62

Rabatt auf Reisepreis*: 5%

Bemerkungen: bis zu 15% Shopping-Rabatte bei ausgewählten Onlineshops

* aus Guthaben weltweit kostenfrei, ** aus Guthaben 1,0%, mind. 5,25 Euro

Quelle: fmh.de; Stand: 30. Mai 2017

Platz 3: Barclaycard - Barclaycard Gold Visa

Kartenname: Barclaycard Gold Visa

Ausgebende Bank: Barclaycard

Kartenentgeltim 1. Jahr: 0 Euro im 2. Jahr: 59 Euro , 0 Euro ab 3T Euro UmsatzPartner-Karte: 29 Euro

Entgelt für Bargeldabhebung am GeldautomatenInland: 0 Euro Ausland: 0 Euro

Währungsentgelt bei Bezahlung außerhalb Euroraum: 1,99%

Sollzins in Prozent bei TeilzahlungEinkauf: 16,99GAA: 16,99

Rabatt auf Reisepreis*: 5%

Bemerkungen: kostenfreie Maestro Karte

* aus Guthaben weltweit kostenfrei, ** aus Guthaben 1,0%, mind. 5,25 Euro

Quelle: fmh.de; Stand: 30. Mai 2017

Platz 4: Deutsche Bank - MasterCard Travel

Kartenname: MasterCard Travel

Ausgebende Bank: Deutsche Bank

Kartenentgeltim 1. Jahr: 94 Euro im 2. Jahr: 94 Euro Partner-Karte: 60 Euro

Entgelt für Bargeldabhebung am GeldautomatenInland: 2,5%, mind. 5,75 Euro Ausland: 2,5%, mind. 5,75 Euro

Währungsentgelt bei Bezahlung außerhalb Euroraum: keine

Sollzins in Prozent bei TeilzahlungEinkauf: nicht möglichGAA: nicht möglich

Rabatt auf Reisepreis*: 6%

Bemerkungen: Individuelles Wunschmotiv kostet 7,99 Euro ; Reise- und Gesundheits-Assistance-Service

* aus Guthaben weltweit kostenfrei, ** aus Guthaben 1,0%, mind. 5,25 Euro

Quelle: fmh.de; Stand: 30. Mai 2017

Platz 5: Santander Consumer Bank - TravelCard

Kartenname: TravelCard

Ausgebende Bank: Santander Consumer Bank

Kartenentgeltim 1. Jahr: 48 Euro im 2. Jahr: 48 Euro Partner-Karte: 15 Euro

Entgelt für Bargeldabhebung am GeldautomatenInland: 3,50%, mind. 5,75 Euro **Ausland: 3,50%, mind. 5,75 Euro **

Währungsentgelt bei Bezahlung außerhalb Euroraum: 1,50%

Sollzins in Prozent bei TeilzahlungEinkauf: 10,9GAA: 10,9

Rabatt auf Reisepreis*: 5%

Bemerkungen: -

* aus Guthaben weltweit kostenfrei, ** aus Guthaben 1,0%, mind. 5,25 Euro

Quelle: fmh.de; Stand: 30. Mai 2017

Platz 6: Targobank - Premium Kreditkarte

Kartenname: Premium Kreditkarte

Ausgebende Bank: Targobank

Kartenentgeltim 1. Jahr: 97 Euro im 2. Jahr: 97 Euro Partner-Karte: 50 Euro

Entgelt für Bargeldabhebung am Geldautomaten

Inland: 3,50%, mind. 5,95 Euro *Ausland: 3,50%, mind. 5,95 Euro *

Währungsentgelt bei Bezahlung außerhalb Euroraum: 1,85%

Sollzins in Prozent bei TeilzahlungEinkauf: 13,62GAA: 13,62

Rabatt auf Reisepreis*: 5%

Bemerkungen: Motivkarte auf Wunsch 7,50 Euro

* aus Guthaben weltweit kostenfrei, ** aus Guthaben 1,0%, mind. 5,25 Euro

Quelle: fmh.de; Stand: 30. Mai 2017

Platz 7: DKB - Lufthansa Miles & More Card Blue World Plus

Kartenname: Lufthansa Miles & More Card Blue World Plus

Ausgebende Bank: DKB

Kartenentgeltim 1. Jahr: 70 Euro im 2. Jahr: 70 Euro Partner-Karte: 50 Euro

Entgelt für Bargeldabhebung am GeldautomatenInland: 3,50%, mind. 2,%, mind. 5 Euro Ausland: 3,50%, mind. 2,%, mind. 5 Euro

Währungsentgelt bei Bezahlung außerhalb Euroraum: 1,75%

Sollzins in Prozent bei TeilzahlungEinkauf: 8,56GAA: 8,56

Rabatt auf Reisepreis*: -

Bemerkungen: Guthabenzins 0,20% 50 Euro Lufthansa-Fluggutschein; Meilen sammeln

* aus Guthaben weltweit kostenfrei, ** aus Guthaben 1,0%, mind. 5,25 Euro

Quelle: fmh.de; Stand: 30. Mai 2017

Platz 8: LBB - ADAC mobilKarte Silber

Kartenname: ADAC mobilKarte Silber (Mitgliedschaft Pflicht)

Ausgebende Bank: LBB

Kartenentgeltim 1. Jahr: 44 Euro / 49 Euro Doppelim 2. Jahr: 44 Euro / 49 Euro DoppelPartner-Karte: 20 Euro / 25 Euro Doppel

Entgelt für Bargeldabhebung am GeldautomatenInland: 3,%, mind. 7,50 Euro *Ausland: 3%, mind. 5 Euro *

Währungsentgelt bei Bezahlung außerhalb Euroraum: 1,75%

Sollzins in Prozent bei TeilzahlungEinkauf: 12,24GAA: 12,24

Rabatt auf Reisepreis*: -

Bemerkungen: Guthabenzins 0,10%, 5% ADAC-Mietwagenrabatt im Ausland; Kreditkarte ist auch ADAC Ausweis

* aus Guthaben weltweit kostenfrei, ** aus Guthaben 1,0%, mind. 5,25 Euro

Quelle: fmh.de; Stand: 30. Mai 2017

Platz 9: LBB - ADAC mobilKarte Gold

Kartenname: ADAC mobilKarte Gold (Mitgliedschaft Pflicht)

Ausgebende Bank: LBB

Kartenentgeltim 1. Jahr: 99 Euro / 109 Euro Doppelim 2. Jahr: 99 Euro / 109 Euro DoppelPartner-Karte: 60 Euro / 70 Euro Doppel

Entgelt für Bargeldabhebung am GeldautomatenInland: 3,%, mind. 7,50 Euro *Ausland: 3%, mind. 5 Euro *

Währungsentgelt bei Bezahlung außerhalb Euroraum: 1,75%

Sollzins in Prozent bei TeilzahlungEinkauf: 12,24GAA: 12,24

Rabatt auf Reisepreis*: -

Bemerkungen: Guthabenzins 0,10%, 5% ADAC-Mietwagenrabatt im Ausland; Kreditkarte ist auch ADAC Ausweis

* aus Guthaben weltweit kostenfrei, ** aus Guthaben 1,0%, mind. 5,25 Euro , Anzahl der untersuchten Kreditkarten: 23 Stück

Quelle: FMH Finanzberatung (fmh.de); Stand: 30. Mai 2017