Online-Befragung: Ehrenfelder Radler können Wünsche äußern

"Wie möchten Sie in Zukunft im Stadtbezirk Ehrenfeld mit dem Fahrrad unterwegs sein?" Mit dieser Frage richtet sich die Stadt jetzt an ihre Bewohner. Das Online-Beteiligungsverfahren "Radfahren in Ehrenfeld" ist gestartet. Bis zum 25. Oktober haben Bürger die Möglichkeit, auf der Onlineplattform www.Raddialog-Ehrenfeld.koeln Vorschläge und Hinweise einzubringen sowie über die zukünftige Radverkehrsführung im Stadtbezirk Ehrenfeld zu diskutieren. Auf der Internetseite können sie direkt im Stadtplan markieren, wo sie Möglichkeiten sehen, den Radverkehr zu verbessern. Die Markierungen können in unterschiedlichen Farben gesetzt werden. Sie ordnen die Vermerke direkt einem von acht Themen zu: "Ampeln, Beleuchtung, Hindernisse, Fahrradparken, Beschilderung, Radwegqualität, Radverkehrsführung und Sonstiges." Die Vorschläge können kommentiert werden.

Die Beteiligten können so auf der Plattform über mögliche Veränderungen diskutieren. Das Online-Beteiligungsverfahren ist ein erster Schritt in Richtung eines Radverkehrskonzepts in Ehrenfeld. Alle Online-Beiträge fließen in die Konzepterstellung ein. In enger Zusammenarbeit mit Politik, Initiativen, Verbänden und Bürgern erarbeitet die Verwaltung die Pläne. Eine Bürgerinformationsveranstaltung zum Radverkehrskonzept ist geplant. (se)

www.Raddialog-Ehrenfeld.koeln...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta