One Square Advisory Services GmbH: SANHA GmbH & Co. KG: One Square lehnt auch nach intensiver Analyse das von SANHA vorgeschlagene Restrukturierungskonzept ab und sieht erheblichen Nachbesserungsbedarf

DGAP-News: One Square Advisory Services GmbH / Schlagwort(e): Anleihe

13.07.2017 / 15:02
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


  • Bei dem vorgeschlagenen Restrukturierungskonzept bleiben auch nach intensiver Analyse  viele Fragen offen
  • Aufforderung an die Gesellschaft zu einem konstruktiven, strukturierten Dialog
  • Jedem Anleihegläubiger wird empfohlen, den Independent Business Review zu prüfen und sich selbst ein Bild von der Lage zu machen
München, 13.07.2017 - One Square kommt nach intensiver Analyse des vorgeschlagenen Restrukturierungskonzepts zu dem Schluss, dass das Konzept der SANHA GmbH & Co. KG in der vorgeschlagenen Version nicht nachhaltig tragfähig ist.

Die Analyse hat bestätigt, dass selbst bei einer unterstellten Verbesserung des operativen Ergebnisses (EBITDA) um 25% von EUR 8,4 Mio. in 2016 auf EUR 10 Mio. die Cashflow Situation überaus angespannt bleibt. Folgt man dem vorgeschlagenen Konzept muss SANHA zukünftig jährliche Finanzierungskosten von ca. EUR 3,5 Mio. Zinsen zzgl. EUR 3,75 Mio. Anleihetilgungen sowie weitere Kredittilgungen - allein EUR 1,35 - 2,2 Mio. in 2015/16 - aus dem operativen Cash Flow bedienen.

Zusätzlich gehen wir davon aus, dass Erhaltungsinvestitionen notwendig sind. Auch wenn es SANHA gelänge, die Erhaltungsinvestitionen wie erwähnt auf EUR 3 Mio. p.a. zu reduzieren, müsste SANHA über EUR 10 Mio. Cash Flow erwirtschaften, um den anstehenden Kapitaldienst sowie die notwendigen Investitionen zu decken.

One Square geht davon aus, dass dazu erhebliches Umsatzwachstum notwendig ist. Das Management von SANHA hat in der Vergangenheit regelmäßig seine Ziele verfehlt und ist hinter den Erwartungen zurück geblieben. Es erschließt sich nicht, warum sich dies in den kommenden Jahren ändern sollte. In jedem Falle würde ein Umsatzwachstum zu einem steigenden Working Capital Bedarf führen und die Finanzierungslücke zunächst vergrößern.

Offen bleibt auch die Frage, inwieweit sich die von der Gesellschaft angekündigten Sale-and-Lease-Back-Transaktionen auf die Kapitaldienstfähigkeit von SANHA auswirken. Solche Transaktionen verbessern zwar einmalig die Cashposition der Gesellschaft, erhöhen aber laufend die Kosten (Mieten etc.) und belasten damit nachhaltig den Cash Flow. Ebenfalls erschließt sich nicht, warum die angeblich möglichen Sale-and-Lease-Back-Transaktionen nicht bereits jetzt zur Refinanzierung der Anleihe eingesetzt werden.

Auch unbeantwortet bleibt bislang die Frage nach der Werthaltigkeit der angebotenen Sicherheiten, die mit EUR 10 Mio. bewertet werden.

Aus der Sicht von One Square ist das vorgelegte Konzept daher letztendlich nicht nachhaltig tragfähig. Die Gesellschaft wird aufgefordert in einen strukturierten Dialog mit den Anleihegläubigern einzutreten, um die offenen Fragen zu klären und das angebotene Restrukturierungskonzept auf Basis einer konservativen Cashflow Planung nachzubessern.

Inzwischen hat der von der Gesellschaft beauftragte Berater den angekündigten Independent Business Review (IBR) fertiggestellt. Gegen Unterzeichnung einer entsprechenden Vertraulichkeitserklärung (Release Letter) erhält jeder Anleihegläubiger den IBR und kann sich selbst ein Bild der Sachlage machen.
 
 
One Square Advisory Services vertritt bereits zahlreiche Anleihegläubiger und empfiehlt allen Anleihegläubigern der SANHA GmbH & Co. KG zur bestmöglichen Wahrung ihrer Rechte, ihre Interessen zu bündeln und sich entsprechend vertreten zu lassen. Interessierte Anleihegläubiger können sich dazu und für weitere Informationen unter Sanha@onesquareadvisors.com registrieren.
 
 
Kontakt
 
One Square Advisory Services GmbH
Theatinerstrasse 36
D-80333 München
fax     +49-89-15 98 98-22
Sanha@onesquareadvisors.com
www.onesquareadvisors.com
 


13.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this